NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Toyota peilt Rekordabsatz an

Tokio - Der japanische Autobauer Toyota rechnet 2012 mit einen Rekordabsatz von 8,48 Millionen Autos. Das wäre ein Zuwachs von 20 Prozent. In diesem Jahr war es nach der Atomkatastrophe von Fukushima zu Produktionsausfällen gekommen. Bezogen auf die Konzerngruppe, zu der auch die Marken Daihatsu und Hino gehören, wird 2012 die Marke von zehn Millionen Fahrzeugen angepeilt. Konkurrent VW geht nach einem Absatzschub im November davon aus, 2011 erstmals mehr als acht Millionen Fahrzeuge auszuliefern. dpa

Kein Schadensersatz für Lohnsteuer

Mainz - Ein Arbeitgeber ist nicht zum Schadensersatz verpflichtet, wenn ein Mitarbeiter wegen einer „auf einen Schlag“ erfolgten Lohnnachzahlung höhere Lohnsteuer zahlen muss. Das entschied das Landesarbeitsgericht (LAG) Rheinland-Pfalz in einem am Donnerstag bekanntgewordenen Urteil. Weil der Arbeitgeber dem Kläger zu Unrecht wegen Krankheit gekündigt hatte - dazu gab es ein entsprechendes Urteil -, zahlte er den 19 Monate lang einbehaltenen Lohn in einer Summe aus. Wegen der Progression in der Lohn- und Einkommensteuertabelle musste der Kläger deshalb nach eigenen Angaben rund 4700 Euro mehr an Lohnsteuer zahlen als bei monatlicher Zahlung.dpa

Deutsche Bank verklagt

New York - Zwei Hedgefonds haben die Deutsche Bank wegen eines Streits über Forderungen gegen den Milliarden-Betrüger Madoff in New York verklagt. Wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg berichtet, werfen sie laut einer am Mittwoch eingereichten Anklageschrift dem Institut vor, Entschädigungsansprüche nicht wie vereinbart übernehmen zu wollen. Bernard Madoff sitzt wegen Betrug eine Haftstrafe von 150 Jahren ab. Er hatte das größte Schnellballsystem in der US-Geschichte betrieben, in dem er vermeintlichen Traumgewinne seiner Anleger mit dem Geld frischer Investoren bezahlte. dpa

Chinesen überbieten Eon

Lissabon - Der größte deutsche Energiekonzern Eon ist im Rennen um einen Einstieg beim portugiesischen Stromkonzern EDP an einem chinesischen Unternehmen gescheitert. Der chinesische Wasserkraft-Erzeuger Three Gorges wird mit einem Kapitalanteil von 21,35 Prozent in Zukunft Hauptaktionär von EDP. Mit rund 2,7 Milliarden Euro hatten die Chinesen das höchste Gebot abgegeben. Die Eon-Offerte lag laut Berichten von portugiesischen Medien rund 200 Millionen Euro niedriger. EDP ist einer der größten Energieversorger Europas und auch im Bereich der erneuerbaren Energien führend. Mit rund 12 000 Mitarbeitern machte er 2010 einen Umsatz von 14,17 Milliarden Euro bei einem Nettogewinn von 1,234 Milliarden Euro. dpaEON AG]

0 Kommentare

Neuester Kommentar