NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Strompreise steigen um 20 Prozent



Berlin - Aufgrund der Energiewende werden die Strompreise in Deutschland nach Einschätzung der Deutschen Energieagentur Dena bis 2020 um rund 20 Prozent steigen. Die für den Jahreswechsel angekündigten Preiserhöhungen vieler Stromanbieter seien ein Zeichen für einen langfristigen Trend, erklärte die Agentur am Dienstag. Den Angaben nach werden die Kosten für die Herstellung von Strom weiter steigen, wenn im Zuge der Energiewende erneuerbare und effiziente fossile Kraftwerke sowie Stromnetze und Speicher massiv ausgebaut werden. Das werde sich auch auf die Strompreise auswirken. Nur durch konsequente Energieeinsparungen sei die Energiewende überhaupt zu schaffen, erklärte die Dena. AFP

Banken trauen nur der EZB

Frankfurt am Main - Die Banken der Euro-Zone haben bei der Europäischen Zentralbank (EZB) so viel Geld geparkt wie noch nie zuvor. Die Institute lagerten von Montag auf Dienstag 411,81 Milliarden Euro bei der Notenbank ein, wie diese in Frankfurt am Main mitteilte. Der bisherige Rekord vom Juni 2010 hatte bei 384,3 Milliarden Euro gelegen. Die Höhe des bei der EZB geparkten Geldes gilt als Indikator für die Abneigung der Geschäftsbanken, sich gegenseitig Geld zu leihen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben