NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Thyssen-Krupp zeigt Reue

Düsseldorf - Der wegen eines Schienenherstellerkartells ins Visier der Behörden geratene Mischkonzern Thyssen-Krupp bemüht sich bei der Deutschen Bahn um Schadensbegrenzung. Sprecher beider Konzerne bestätigten am Mittwoch, seit Längerem in Gesprächen zu sein. Ein Ergebnis gebe es aber noch nicht. Zur Höhe eines möglichen Schadensersatzes an den Logistikkonzern machte ein Sprecher von Thyssen-Krupp keine Angaben. Ein Kartell mit dem Namen „Schienenfreunde“ soll durch Preisabsprachen und unerlaubte Verteilung von Aufträgen zwischen 1998 und 2008 einen dreistelligen Millionenschaden bei der Bahn verursacht haben. rtr

China bohrt in Afghanistan nach Öl

Kabul - Ein staatliches chinesisches Unternehmen wird die größeren Ölvorkommen in Afghanistan ausbeuten: Die afghanische Regierung unterzeichnete am Mittwoch in Kabul einen Vertrag mit dem Konzern China National Petroleum. Das chinesische Unternehmen wird demnach drei Ölfelder im relativ ruhigen Norden des Landes erschließen. Das Vorkommen wird auf 87 Millionen Barrel (je 159 Liter) geschätzt. Bei einem Preis von 100 Dollar pro Barrel wird Afghanistan in den kommenden 25 Jahren sieben Milliarden Dollar einnehmen. Die Erschließung beginnt voraussichtlich nicht vor Ende2012. AFP

Mehr Nachfrage nach Luxusgütern

Berlin - Die deutsche Luxusgüterbranche zeigt sich unbeeindruckt von der Schuldenkrise. Die Umsätze legten 2011 im Schnitt um mehr als zehn Prozent zu, wie eine Mitgliederbefragung des Meisterkreis ergab. Das Forum vertritt mehr als 40 Firmen und Persönlichkeiten aus der Luxusbranche wie Porsche, Meissen, Montblanc oder Gaggenau. Clemens Pflanz, Vorstand des Meisterkreis, ist auch für 2012 zuversichtlich: „Deutschland hat als Luxusmarkt eine immer größere Bedeutung.“ Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben