NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Reemtsma schließt Berliner Werk

Berlin - Der Zigarettenhersteller Reemtsma schließt im Sommer seinen einzigen Berliner Standort in Wilmersdorf. „Die Produktion wird auf das modernere Werk in Langenhagen sowie auf Werke in Polen verlagert“, sagte ein Unternehmenssprecher am Wochenende. Diese Planungen seien seit 2008 bekannt. Für rund 200 Mitarbeiter gebe es einen Sozialplan, es seien aber auch betriebsbedingte Kündigungen ausgesprochen worden. Für das in Hamburg ansässige Unternehmen wurden in Wilmersdorf jährlich rund 16 Milliarden Zigaretten diverser Marken produziert. dapd

VW will sich komplett neu aufstellen

Hannover - VW-Chef Martin Winterkorn plant ein umfangreiches Investitionsprogramm. „Wir werden Volkswagen in den nächsten Jahren komplett neu aufstellen: ökonomisch und ökologisch! Mit neuen Technologien und Modellen, in neuen Märkten, mit neuen Fabriken und mit Investitionen in einem Ausmaß, wie es sie noch nie gegeben hat“, zitierte die Fachzeitung „Automobilwoche“ aus einer Mitteilung des Vorstandschefs an Führungskräfte. Sorgen bereiten Winterkorn demnach die unsicheren Perspektiven auf wichtigen Automärkten, die zu Rabattschlachten führen könnten. VW strebt 2012 acht Millionen Auslieferungen an. Bis spätestens 2018 sollen es zehn Millionen sein. Dann will VW der größte Autobauer vor GM und Toyota sein.dpa

Israel droht Hackern mit Vergeltung

Tel Aviv - Israel hat internationalen Hackern wegen der Veröffentlichung geheimer Informationen von Kreditkarten mit einem Gegenschlag gedroht. „Wer Israel im Cyberspace Schaden zufügt, ist nicht immun gegen Vergeltungsmaßnahmen“, sagte der stellvertretende Außenminister Danny Ajalon in Beerschewa. Ein Mitarbeiter Ajalons bezeichnete Angriffe von Hackern als Terrorismus. Internationale Hacker hatten im Netz geheime Informationen israelischer Kreditkarten veröffentlicht. Nach Medienberichten wurden Namen, Adressen, Telefonnummern sowie Identitätsnummern von 26 000 Israelis preisgegeben. Die Identität der Hacker ist noch nicht gelüftet. Zuerst hieß es, die Spuren wiesen nach Saudi-Arabien. Dann erklärte eine Person namens OxOmar, er sei Mitglied der Hackerorganisation „Anonymous“. dpa

Indiens Wirtschaft wächst schneller

Neu Delhi - Indiens Regierung erwartet für das laufende Fiskaljahr, das am 31. März endet, ein Wirtschaftswachstum von sieben Prozent. „Wir hoffen, den Wachstumsrhythmus mittelfristig wieder bei einer Jahreszuwachsrate von neun bis zehn Prozent zu halten“, sagte Premierminister Manmohan Singh am Sonntag in Jaipur im Nordwesten Indiens. Zentraler Wachstumsmotor für die Wirtschaft sei die hohe Sparrate des Landes. „Unsere nationale Sparquote, die aktuell bei 33 bis 35 Prozent des Bruttoinlandsprodukt liegt, wird die Umsetzung unserer Wachstumsziele deutlich erleichtern.“ Das zuletzt lahmende Wachstum Indiens hatte international Bedenken ausgelöst. Im dritten Quartal lag das Plus bei 6,9 Prozent, das schwächste seit 2009. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben