NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

RWE: Energiewende für Milliarden

Berlin - RWE-Chef Jürgen Großmann sieht enorme Belastungen wegen des Netzausbaus und der Förderung erneuerbarer Energien auf die Verbraucher zukommen. „Die Kosten der Energiewende bewegen sich in einer Größenordnung von 250 bis 300 Milliarden Euro“, sagte Großmann bei der „Handelsblatt“-Tagung Energiewirtschaft. „Diese Energiewende ist machbar, daran besteht für mich kein Zweifel.“ Aber das Ziel sei ehrgeizig und müsse besser mit den europäischen Partnern abgestimmt werden. Die Förderung der Solarenergie in Deutschland bezeichnete Großmann als so sinnvoll „wie Ananas züchten in Alaska“. Solarstrom gebe es in Deutschland an 900 Stunden im Jahr, Windstrom an Land hingegen an 2000 Stunden und Windanlagen auf See würden sogar 3500 Stunden im Jahr Strom liefern. Parallel stockte RWE seine Geldreserven um mehr als 720 Millionen Euro auf. Man habe „die günstigen Marktbedingungen für deutsche Unternehmen am internationalen Kapitalmarkt“ genutzt, erklärte der Konzern. dpa

UN befürchten globale Rezession

Genf - Die Vereinten Nationen malen ein düsteres Bild der globalen Konjunktur: Da die USA und die EU wirtschaftlich eng miteinander verflochten seien, drohten die Probleme des einen Schwergewichts die Probleme des anderen zu verschärfen. „Die Weltwirtschaft taumelt einem weiteren großen Abschwung entgegen“, lautet die Warnung der UN in ihrem jüngsten Wirtschaftsbericht. Die EU-Länder würden 2012 im Durchschnitt um 1,6 Prozent schrumpfen. Die US-Wirtschaft verkleinert sich nach der Prognose 2012 um 0,8 Prozent. jdh

Nachhaltigkeitsratschef hört auf

Berlin - Der frühere Parlamentarische Staatssekretär im Entwicklungshilfeministerium, Hans-Peter Repnik (CDU), legt den Vorsitz im Nachhaltigkeitsrat der Bundesregierung nieder. „Meine Gesundheit zwingt mich dazu“, teilte Repnik am Dienstag in Berlin mit. Der Nachhaltigkeitsrat berät die Bundesregierung bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Strategie für eine nachhaltige Rohstoff- und Umweltpolitik. Der 64-jährige Repnik war seit Juli 2010 Ratsvorsitzender. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben