NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Nycomed verlegt Vertrieb nach Berlin

BerlinAGV BANKEN] - Die Schweizer Pharmafirma Nycomed verlegt ihren deutschen Vertrieb mit rund 100 Mitarbeitern aus Aachen nach Berlin. Derzeit suche man nach einem geeigneten Standort, sagte ein Sprecher. Nycomed produziert bereits in Oranienburg bei Berlin mit 530 Mitarbeitern. 2011 hatte der größte japanische Pharmakonzern Takeda Nycomed übernommen. Die Japaner setzen nun in Deutschland den Rotstift an: Rund 1200 Stellen in Konstanz, Aachen und Willinghusen sollen abgebaut werden. jmi

Manroland wird zerschlagen

München - Der insolvente Druckmaschinenhersteller Manroland bleibt in deutscher Hand. Die Lübecker Possehl-Gruppe hat am Mittwoch nach einer Sitzung des Gläubigerbeirats den Zuschlag erhalten, teilte Insolvenzverwalter Werner Schneider mit. Possehl hatte nur für einen Teil des traditionsreichen Konzerns geboten, war aber Favorit der IG Metall. Rund 2200 Arbeitsplätze in Deutschland sollen wegfallen. Manroland hatte im November Insolvenz angemeldet. Es war die größte Firmenpleite seit rund zwei Jahren. dpa

Hauptstadt-Industrie wächst

Berlin - Der Wachstumstrend in der Berliner Industrie setzt sich fort. Wie bereits in den zehn Vormonaten sind auch im November 2011 die Umsätze in den 338 Betrieben mit mehr als 50 Beschäftigten gestiegen, wie das Landesamt für Statistik Berlin-Brandenburg am Mittwoch mitteilte. Demnach lag der Gesamtumsatz mit 2,1 Milliarden Euro um 6,5 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahresmonat. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich um 4,0 Prozent auf 82 218. dapd



Deutschland qualmt mehr

Wiesbaden - Deutschlands Raucher lassen sich von der höheren Tabaksteuer die Lust am Qualmen nicht nehmen. Der Absatz von Zigaretten, Feinschnitt, Zigarren und Pfeifentabak stieg im vergangenen Jahr um 8,8 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden berichtete. Der Fiskus profitierte, die Einnahmen aus der Tabaksteuer kletterten auf knapp 14,5 Milliarden Euro AGV BANKEN]auf – ein Rekordhoch/AGV BANKEN]. dpa

Arbeitslosenrekord in England

London - Die Zahl der Arbeitslosen in Großbritannien ist weiter gestiegen und liegt auf dem höchsten Stand seit 17 Jahren. Die Arbeitslosenquote erreichte Ende November 8,4 Prozent, wie die britische Statistikbehörde am Mittwoch mitteilte. Insgesamt waren Ende vergangenen Jahres 2,68 Millionen Menschen auf der Insel auf der Suche nach einer Arbeit, so viele wie seit 1994 nicht mehr. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar