NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Weitere Ermittlungen gegen SdK

München - Gegen den Ex-Vorstand der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK), Harald Petersen, wird wegen des Verdachts auf Marktmanipulation in Mittäterschaft ermittelt. Der Sprecher der Münchner Staatsanwaltschaft bestätigte einen entsprechenden Bericht des Magazins „Spiegel“. Außerdem habe die Staatsanwaltschaft beantragt, Petersen vom Börsenbrief-Prozess auszuschließen – denn der Rechtsanwalt ist Verteidiger des angeklagten ehemaligen SdK-Vizechefs Markus Straub. Der Prozess gegen Straub beginnt an diesem Montag, ihm werden Insiderhandel und Aktienkursmanipulation vorgeworfen. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft hat Straub unter anderem angebliche Bilanztricks bei dem Bezahldienstleister Wirecard angeprangert und damit einen Kursrutsch der Aktie ausgelöst. Daran soll er persönlich verdient haben, weil er zuvor auf fallende Kurse der Aktie gesetzt habe. dpa

Neue Autowerke in Südamerika

Frankfurt am Main - Bei den Autobauern Audi und BMW nehmen die Pläne für Werke in Übersee Gestalt an. Audi bevorzuge einen Standort in Mexiko wegen der niedrigen Löhne und der Möglichkeit, die Autos zollfrei in die USA, nach Südamerika und Europa zu exportieren, meldete die „Automobilwoche“. Michael Macht, Produktionsvorstand der Audi- Mutter Volkswagen, bestätigte, dass einiges für Mexiko spreche. „Es gibt aber auch Argumente dagegen“, zitiert ihn die Zeitung. Etwa die Sicherheitslage und die Knappheit der Arbeitskräfte. Eine Entscheidung über den Standort werde bis zum Sommer fallen. BMW favorisiere den brasilianischen Bundesstaat Santa Catarina bei der Suche nach einem Standort in Südamerika. In dem geplanten Montagewerk sollten ab 2014 Fahrzeuge gefertigt werden. Insgesamt hatte BMW 26 Standorte geprüft. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar