NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Rohstoffallianz

der Industrie

Berlin - Die deutsche Industrie nimmt die Sicherung strategisch wichtiger Rohstoffe auf den Weltmärkten stärker ins Visier. Dafür ist eine „Allianz zur Rohstoffsicherung“ beim Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) gegründet worden. Mitte Dezember war der Eon-Manager Dierk Paskert bereits zum Geschäftsführer der Allianz bestimmt worden. Zweck des Bündnisses sind Engagements bei Rohstoffprojekten im Ausland. Rohstoffe wie Seltene Erden sind für Zukunftstechnologien enorm wichtig. Gründungspartner der Allianz sind die Firmen Aurubis, BASF, Bayer, BMW, Chemetall, Daimler, Evonik Industries, Georgsmarienhütte Holding, Bosch, Stahl-Holding-Saar, Thyssen-Krupp und Wacker Chemie. Als Startkapital müssen die Unternehmen Wirtschaftskreisen zufolge jeweils rund 300 000 Euro einzahlen. dpa

Valora wird größter Kioskbetreiber

Frankfurt am Main - Der Schweizer Handelskonzern Valora steigt mit einer Übernahme zum größten Kioskbetreiber in Deutschland auf. Der Lieferant, Franchisegeber und Betreiber von Kleinläden und Bahnhofsbuchhandlungen übernimmt von seinem deutschen Partner Lekkerland die Kette Convenience Concept (CC) mit rund 1300 Kiosken, wie beide Unternehmen mitteilten. Lekkerland zieht sich damit aus dem Einzelhandel zurück und spezialisiert sich auf Großhandel und Dienstleistungen für den Einzelhandel. Zusammen mit der bereits 2010 übernommenen Kette Tabacon kommt Valora nach eigenen Angaben nun auf rund 1500 Kioske. rtr

Pharmafirmen wollen helfen

Berlin - 13 forschende Pharma-Unternehmen, darunter auch Bayer und Pfizer, haben am Montag umfassende Hilfen im Kampf gegen tropische Armutskrankheiten wie Lepra oder die Schlafkrankheit zugesagt. Auf einer Veranstaltung in London versprachen sie Medikamentenspenden für rund 14 Milliarden Behandlungen, verstärkte Arzneimittelforschung und die Förderung von Infrastrukturmaßnahmen und Gesundheitskampagnen. Unterstützt werden die Unternehmen bei ihrem Vorhaben unter anderem von der Weltgesundheitsorganisation WHO, der Weltbank sowie der Bill & Melinda Gates Foundation. Tsp

Siemens-Windkraft in Marokko

Düsseldorf - Siemens hat im Geschäft mit Windkraftanlagen den Markteintritt in Afrika geschafft. Der Technologiekonzern werde 44 Anlagen für zwei Windparks in Marokko liefern, teilten die Münchner am Montag mit. Die Turbinen mit einer Leistung von insgesamt 100 Megawatt (MW) sollen 2013 im Norden und Südosten des Landes ans Netz gehen. Auftraggeber ist die Nareva Holding, die zu der von der marokkanischen Königsfamilie kontrollierten ONA-Gruppe gehört. Zum Auftragsvolumen machte Siemens keine Angaben. rtr

Kartellamt darf Kronzeugen nutzen

Düsseldorf - Das Bundeskartellamt kann bei der Aufdeckung illegaler Absprachen weiterhin auf Kronzeugen aus Unternehmen und Verbänden setzen. Das Amtsgericht Bonn hat nach Angaben der Behörde die Vertraulichkeit von Unterlagen zur Kronzeugenregelung gestärkt. Informanten könnten damit weiter auf die Verschwiegenheit des Kartellamts bauen, teilte die Behörde am Montag mit. Zuletzt hatte das Kartellamt etwa mit Hilfe des Konsumgüterriesen Henkel Absprachen bei Geschirrspülmitteln aufgedeckt. Unternehmen, die sich an wettbewerbswidrigen Praktiken beteiligen, können darauf hoffen, nicht mit Bußgeldern belegt zu werden, wenn sie zur Aufdeckung eines Kartells beitragen. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben