NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Lloyds kürzt Manager-Boni



London - Die britische Großbank Lloyds Banking Group, seit der Finanzkrise zu mehr als 40 Prozent im Besitz des Staates, kürzt führenden Mitarbeitern die Sonderzahlungen für das vergangene Jahr. Auch für dieses Jahr werden die Boni zusammengestrichen, kündigte die Bank am Montag an. Insgesamt handele es sich um mehr als 1,63 Millionen Pfund (1,95 Millionen Euro), zahlbar in Aktienoptionen. AFP

Kongressbranche steigert Umsätze

Berlin - Das Berliner Kongressgeschäft verzeichnet für 2011 eine Rekordbilanz. Im vergangenen Jahr kamen 9,7 Millionen Teilnehmer zu Tagungen in die Hauptstadt, sieben Prozent mehr als 2010, wie die Tourismus- und Kongressgesellschaft Visit-Berlin am Montag mitteilte. Die Zahl der Veranstaltungen stieg demnach auf 115 700, zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Das Gros der Kongresse wurde vom Handel und der Pharmabranche ausgerichtet. Auch beim Umsatz legte das Geschäft zu, erklärte Visit-Berlin. Die Erlöse seien um zehn Prozent auf 1,8 Milliarden Euro gestiegen. dapd

VW-Vertriebschef steht vor Ablösung Wolfsburg - Der Vertriebschef der Nutzfahrzeugtochter von Europas größtem Autobauer Volkswagen, Harald Schomburg, soll nach Angaben aus Konzernkreisen in wenigen Wochen abgelöst werden. Der Manager werde nur noch bis Ende März Mitglied des Markenvorstands sein, hieß es am Montag aus dem Umfeld des Unternehmens. Gründe für die Personalie wurden nicht genannt. Die Entscheidung stoße intern aber auf Unverständnis, weil Schomburg einen guten Job gemacht habe. Nachfolger könnte der Niederländer Bram Schot werden, den VW im vergangenen Sommer für eine Führungsposition im Nutzfahrzeuggeschäft geholt hatte. Ein Sprecher wollte das Thema nicht kommentieren. dpa

Frankreich will Genmais verbieten

Paris - Die französische Regierung hat bei der EU-Kommission in Brüssel erneut die Aussetzung einer Genehmigung für Genmais MON810 der Firma Monsanto beantragt, wie das Umweltministerium am Montagabe bekannt gab. Paris macht neue wissenschaftliche Erkenntnisse geltend. Parisg hatte Ende 2011 nach einem entsprechenden Urteil des Europäischen Gerichtshofs ein Verbot aufheben müssen. Der EuGH hatte befunden, dass Paris erst ein „erhebliches Risiko“ für Mensch, Tier oder Umwelt beweisen müsse. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar