NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Strompreise gesunken



Münster - Trotz Atomausstieg sind die Großhandelspreise für Strom zum Beginn dieses Jahres deutlich niedriger gewesen als noch Anfang 2011. Die Kosten für sogenannten Grundlaststrom hätten im Januar und Februar um 6,1 Prozent unter dem Vorjahresniveau gelegen, teilte das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) am Montag unter Berufung auf aktuelle Daten der Strombörse EEX mit. Habe eine Kilowattstunde im Vergleichszeitraum vor einem Jahr noch 5,05 Cent je Kilowattstunde gekostet, seien es in diesem Jahr 4,74 Cent. Dies sei der niedrigste Stand seit August 2010. Hintergrund sei die hohe Windstromproduktion gewesen. „Die gesunkenen Börsen-Strompreise kommen beim Verbraucher aber noch nicht an“, erklärte IWR-Chef Norbert Allnoch. Kürzlich hatten knapp 180 Grundversorger für März und April sogar höhere Strompreise angekündigt. AFP

Islands Ex-Premier steht vor Gericht

Reykjavik - Der frühere Regierungschef von Island, Geir Haarde, muss sich seit Montag vor einem Sondergericht für seine Rolle in der Finanzkrise verantworten. Ihm wird Mitverantwortung am Kollaps des isländischen Bankensystems vorgeworfen. Der 60-jährige Haarde wies zu Prozessbeginn die Anschuldigung zurück, er habe Interessen des Staates verletzt, weil er die Krise nicht verhindert habe. Der Ex-Premier ist der einzige Politiker, der sich für die Finanzkrise in Island verantworten muss. Der Anklageschrift zufolge wird Haarde der Fahrlässigkeit beschuldigt. Er habe es versäumt, beim Kollaps der drei größten isländischen Banken – Kaupthing, Landsbanki und Glitnir – einzugreifen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben