NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

EZB vorsichtig optimistisch



Frankfurt am Main - Nach der jüngsten Milliardenflut für die Banken halten sich Europas Währungshüter mit weiteren Krisenmaßnahmen vorerst zurück. „Wir sehen viele Anzeichen dafür, dass das Vertrauen in den Euro-Raum zurückkehrt“, sagte der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, am Donnerstag. Trotz der Griechenlandkrise ließen die Spannungen im Finanzsystem spürbar nach, für die Konjunktur deute sich weiterhin eine Stabilisierung auf niedrigem Niveau an. Dennoch rechnen die Währungshüter damit, dass das Bruttoinlandsprodukt 2012 um 0,1 Prozent sinken wird. Die Inflation erwartet die EZB in diesem Jahr bei 2,4 Prozent. Den Leitzins beließ sie wie erwartet bei 1,0 Prozent. dpa

Weniger Förderung für E-Mobilität

Berlin - Die Regierung kürzt die Förderung der Elektromobilität aus Mitteln des klammen Energie- und Klimafonds (EKF) weniger stark als befürchtet. Statt der für 2012 zugesagten gut 300 Millionen Euro stünden 225 Millionen Euro Barmittel zur Verfügung, teilte das Bundesfinanzministerium am Donnerstag auf Anfrage mit. Darüber hinaus seien 677 Millionen Euro an Verpflichtungsermächtigungen (Zusage von Haushaltsmitteln für die Folgejahre) vollständig freigegeben worden. In der Branche war eine Halbierung der Förderung befürchtet worden. mot

Schlecker-Frauen demonstrieren

Berlin - In zahlreichen Städten sind am Donnerstag Mitarbeiterinnen und Betriebsräte der insolventen Drogeriemarktkette Schlecker auf die Straße gegangen. Es habe „weit über hundert Aktionen vom Bodensee bis Flensburg“ gegeben, teilte die Gewerkschaft Verdi mit. Bei Schlecker sind 12 000 Jobs in Gefahr. Die Gespräche zwischen Insolvenzverwalter und Arbeitnehmervertretern über Auffanglösungen für die Betroffenen sollen Anfang nächster Woche weitergehen. In den kommenden Tagen sind weitere Demonstrationen geplant. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben