NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Apple darf nicht benachrichtigen



Berlin - Apple muss seine E-Mail- Dienste in Deutschland wegen eines Patentstreits mit Motorola noch länger einschränken. Das Oberlandesgericht Karlsruhe lehnte einen Antrag auf Einstellung der Zwangsvollstreckung eines Urteils ab. Dabei geht es um die sogenannte Push-Funktion, bei der Nutzer von iPhones oder iPads automatisch über neu eintreffende E-Mails informiert werden. Das Landgericht Mannheim hatte Anfang Februar die Verletzung eines Motorola-Patents durch die Umsetzung der Funktion bei Apple festgestellt. Apple musste die Push-Funktion vor drei Wochen deaktivieren. dpa

Lufthansa fordert Schutz

Düsseldorf - Lufthansa-Vorstandschef Christoph Franz hat staatlichen Schutz vor wachsender Konkurrenz durch Fluglinien der arabischen Golfstaaten verlangt. Angesichts wachsender Präsenz arabischer Fluglinien auf den Airports des Kontinents müssten Europas Politiker „eine Kapazitätsgrenze einführen“, sagte Franz der „Wirtschaftswoche“. „So könnten wir auf Dauer nicht leben.“ Nach Angaben von Franz fliegt etwa die Airline Emirates von Düsseldorf aus mittlerweile mehr Kunden nach Asien als die Lufthansa. Das Angebot arabischer Fluglinien gehe am Marktbedarf vorbei und werde wettbewerbswidrig durch Hilfen staatlicher Eigentümer ermöglicht. dapd

Schlecker bevorzugt Erfahrung

Düsseldorf/Ehingen - Die Zukunft der insolventen Drogeriekette Schlecker soll bis Ende Mai entschieden sein. „Läuft alles nach Plan, können wir bis Pfingsten mit dem Investorenprozess durch sein“, sagte Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz der „Wirtschaftswoche“. Nach seinen Angaben haben sich bislang rund zwei Dutzend Interessenten gemeldet. „Aus dem Kreis werden wir in den nächsten Tagen eine Vorauswahl treffen“, kündigte Geiwitz an. Details nannte Geiwitz nicht, machte aber deutlich, dass er einen Investor mit Handelserfahrung bevorzuge. dpa

Groupon gibt nach

London - Das Rabattportal Groupon will nach Kritik von Konsumenten die Vermarktung seiner Produkte transparenter machen. Groupon habe zugestimmt, in Zukunft sicherzustellen, dass die Originalpreise auf der Internetseite korrekt angegeben werden, teilte das Büro für fairen Handel in London am Freitag mit. Die Behörde hatte eine Untersuchung der Geschäftspraktiken von Groupon durchgeführt. Außerdem werde das Portal die Fähigkeit der Händler überprüfen, ihre Waren in angemessener Zeit zu liefern und alle Beschränkungen für das Angebot deutlich machen, hieß es weiter. dapd

Verdi plant Streik am Donnerstag

Potsdam - Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes für Bund und Kommunen wächst in Brandenburg der Druck auf die Arbeitgeber. Beschäftigte im Land sind für Donnerstag (22. März) zu einem ganztägigen Ausstand aufgerufen, wie der Geschäftsführer des Verdi-Bezirks Potsdam-Nordwestbrandenburg, Marco Pavlik, sagte. Unter anderem gebe es eine zentrale Kundgebung in Potsdam am Lustgarten (14.00 Uhr). Verdi fordert in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes unter anderem 6,5 Prozent mehr Lohn. Die dritte Verhandlungsrunde ist für den 28. und 29. März angesetzt.dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben