NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Q-Cells erwartet weiter Verluste



Bitterfeld-Wolfen - Die ums Überleben kämpfende Solarfirma Q-Cells rechnet nach einem katastrophalen Jahr 2011 nicht mit einer Besserung des Geschäfts. Angesichts des Preisverfalls und der geplanten Förderkürzungen in der Solarwirtschaft erwartet das Unternehmen aus Bitterfeld-Wolfen auch für das laufende Jahr Verluste für sich und für die gesamte Branche, wie Q-Cells am Dienstag mitteilte. 2011 rutschte der Konzern mit 846 Millionen Euro in die roten Zahlen, nachdem im Vorjahr noch ein Gewinn von knapp 19 Millionen Euro zu Buche gestanden hatte. Der Umsatz ging im Jahresvergleich um fast ein Viertel auf gut eine Milliarde Euro zurück, teilte die Firma weiter mit. dapd

Bündnis gegen Verschwendung

Berlin - Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) hat einen Schulterschluss von Verbrauchern, Handel, Industrie, Organisationen und Erzeugern zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen gefordert. „Jeder kann etwas tun“, sagte sie am Dienstag in Berlin auf der Fachkonferenz „Zu gut für die Tonne“. Nur durch eine gemeinsame Anstrengung könne die Menge der Abfälle bis 2020 halbiert werden. Einer Studie der Universität Stuttgart zufolge landen hierzulande jährlich elf Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Ob gesetzliche Regelungen nötig seien, ließ die Ministerin offen. Einer Forsa-Umfrage zufolge ist es 95 Prozent der Verbraucher wichtig, Lebensmittelabfälle zu vermeiden. 59 Prozent aber sehen vor allem Handel und Industrie in der Pflicht, etwa durch kleinere Packungsgrößen. Aigner forderte die Wirtschaft auf, sich mit kleineren Portionen an die veränderten Lebensgewohnheiten anzupassen. jmi

Start-up Amen bekommt mehr Geld

Berlin - Das Online-Netzwerk Amen hat weitere Geldgeber gefunden. Wie der Tagesspiegel aus dem Unternehmen erfuhr, sammelt das in der Hauptstadt ansässige Start-up eine Million Dollar (rund 750 000 Euro) von der skandinavischen Sunstone Capital ein. Zudem wird sich Dave Morin, Mitbegründer und Chef des US-Internet-Unternehmens Path, beteiligen. Insgesamt seien damit knapp drei Millionen Dollar Risikokapital in Amen investiert, hieß es weiter. Auf Amen können die Mitglieder Promis, Musik oder Mode bewerten. Zu den bisherigen Investoren gehört auch Hollywood-Schauspieler Ashton Kutcher. Tsp

Amerikaner schlagen die Japaner

Wiesbaden - Beim Export schwerer Motorräder nach Deutschland gerät Japan nach einem Bericht des Statistischen Bundesamts zunehmend ins Hintertreffen. Erstmals wurden die erfolgsverwöhnten Asiaten im vergangenen Jahr von den USA überholt, die 13 600 Maschinen mit 800 Kubikzentimetern Hubraum und mehr nach Deutschland lieferten. Das waren 1100 Harleys und Co. mehr als im Jahr zuvor. Die Japaner konnten hingegen nur 13 000 Bikes absetzen nach 15 500 im Jahr zuvor. dpa

Bordellbesuch soll Einzelfall sein

Stuttgart - Ein Bordellbesuch von Vertretern der Bausparkasse Wüstenrot in Brasilien war laut einer am Dienstag vorgelegten Untersuchung ein bedauerlicher Einzelfall. „Einzelne Vertriebsmitarbeiter haben sich falsch verhalten“, teilte die Wüstenrot -&-Württembergische- Gruppe in Stuttgart mit. Die Gruppe selbst habe keine Aktivitäten organisiert oder finanziert, die gegen die geltenden Verhaltensregeln verstoßen. Rund 20 Außendienstmitarbeiter der Bausparkasse sollen bei einer Reise nach Rio de Janeiro im April 2010 dort auch den Nachtclub „Barbarella“ besucht haben, einen Kontakthof für käuflichen Sex. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar