NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Facebook will im Mai an die Börse

ERGO AG]

New York - Facebook strebt seinen Börsengang noch im Mai an. Das weltgrößte Online-Netzwerk sei noch in Gesprächen mit der Börsenaufsicht SEC und wolle seinen Börsenprospekt mindestens einmal aktualisieren, schrieb das „Wall Street Journal“ am Mittwoch unter Berufung auf informierte Personen. Der genaue Zeitpunkt des Börsengangs hänge von der SEC ab, hieß es. Zugleich schrieb das Blog „Venture Beat“, Facebook peile eine Aktienplatzierung schon Ende April an. Facebook hatte den Börsengang Anfang Februar angekündigt. Dabei sollen nach aktuellen Plänen fünf Milliarden Dollar eingenommen werden. dpa

Ergo bleibt trotz Skandal stabil

Düsseldorf - Der Versicherer Ergo hat trotz Abschreibungen auf griechische Anleihen und Kapitalmarkt-Turbulenzen im vergangenen Jahr Einnahmen und Ergebnis gehalten. Die Beitragseinnahmen stiegen 2011 gegenüber dem Vorjahr um 0,7 Prozent auf 20,3 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag bilanzierte. Auch das Konzernergebnis blieb mit 349 Millionen Euro nach noch 355 Millionen Euro im Jahr 2010 auf gleichem Niveau. Die Skandale um eine Sex-Party von Versicherungsvermittlern in Budapest und um falsch berechnete Riester-Verträge sieht Ergo als weitgehend abgearbeitet an. dapd

Ex-Eigentümer kauft Müller-Brot

München - Die insolvente Großbäckerei Müller geht wieder in den Besitz des Ex-Mehrheitseigners Klaus Ostendorf. Der Gläubigerausschuss einigte sich, ein Angebot Ostendorfs und des Müller- Brot-Geschäftsführers Stefan Huhn anzunehmen, teilte der Insolvenzverwalter mit. Übernommen würden zum 1. April 151 der 230 Filialstandorte. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Von rund 1080 Arbeitnehmern würden nur „bis zu 400 Mitarbeiter“ übernommen. Die Müller-Mitarbeiter werfen Ostendorf die Verantwortung für die Insolvenz des Unternehmens vor. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar