NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Einschnitte bei Opel befürchtet



Düsseldorf/Bochum - Die Diskussion um Schließungen von europäischen Opel-Werken reißt nicht ab. Hochrangige Opel-Manager rechnen offenbar mit tiefen Einschnitten in der Produktion und Werksschließungen, wenn die Verkäufe nicht wieder schnell ansteigen. „Wenn dauerhaft weniger als eine Million Autos in Europa verkauft werden, ist das Unternehmen Opel in der bisherigen Form Geschichte“, sagte ein Opel-Manager der „Wirtschaftswoche“. Druck komme zusätzlich durch die Kooperation von Peugeot-Citroën und dem Opel-Mutter-Konzern General Motors. Der Betriebsrat des Bochumer Opel-Werks, Rainer Einenkel, kündigte heftigen Widerstand gegen eine mögliche Schließung an. dapd

Q-Cells-Vorstand erwägt Insolvenz

Bitterfeld-Wolfen/Hamburg - Der um das Überleben ringende Solarkonzern Q-Cells will sich einem Bericht zufolge mit einer Insolvenz in Eigenverwaltung von der erdrückenden Schuldenlast befreien. Der Vorstand des Unternehmens könnte am Montag oder Dienstag kommender Woche beim Amtsgericht Dessau einen Insolvenzantrag stellen, erfuhr das „Manager Magazin“ aus Unternehmenskreisen. Es wäre nach Solarhybrid, Solar Millennium und Solon die vierte größere Pleite in der deutschen Solarbranche. Diese leidet seit einiger Zeit unter Förderkürzungen und einem immensen Preisverfall, der vor allem durch starke Konkurrenz aus China ausgelöst wurde. Q-Cells strebt dem Bericht zufolge eine Insolvenz in Eigenverwaltung an. Dann könnte das Unternehmen seine komplizierten Anleihe-Konstruktionen rechtlich nach England verlegen und nach dortigem Recht erneut eine Einigung mit den Gläubigern herbeiführen, hieß es in dem Bericht. Das Unternehmen selbst war am Samstag zunächst nicht zu erreichen. dpa

USA klagen bei WTO gegen Airbus

Washington - Der Subventionsstreit um Airbus geht in die nächste Runde. Die USA schalten erneut die Welthandelsorganisation WTO ein, weil die EU nach ihrer Auffassung den deutsch-französischen Flugzeugbauer weiterhin unrechtmäßig bezuschusst und damit WTO-Auflagen vom vergangenen Jahr missachte. Wie der Handelsbeauftragte Ron Kirk am Freitag in Washington mitteilte, fordern die USA jetzt, dass die Welthandelsorganisation einen speziellen Ausschuss einsetzt: Er solle sich mit dem Verhalten der Europäer beschäftigen. Kirk zufolge hat die US-Regierung ein Treffen des WTO-Schlichtungsgremiums am 13. April beantragt. dpa

M31 NETWORK]Datenklau bei Kreditkarten-Diensten

San Francisco - Mehr als zehn Millionen Besitzer von Kreditkarten der Unternehmen Visa und MasterCard in den USA könnten von einem massiven Datendiebstahl betroffen sein. Beide Unternehmen bestätigten, sie würden den Vorfall untersuchen, eigene interne Netzwerke seien aber nicht betroffen. Nach Angaben der Analystin Avivah Litan vom IT-Beratungsunternehmen Gartner wurden die Kreditkartennummern von mehr als zehn Millionen Nutzern offenbar über einen Hackerangriff auf ein New Yorker Taxiunternehmen gestohlen. „Wer in den vergangenen Monaten in New York City mit einer Kreditkarte ein Taxi bezahlt hat, sollte seine Abrechnungen auf einen möglichen Betrug hin überprüfen“, sagte sie. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar