NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

US-Notenbank bestätigt Niedrigzins

Washington - Die US-Notenbank Fed hält wegen des schwachen Wirtschaftswachstums weitere geldpolitische Eingriffe für möglich. „Wie sind weiterhin bereit, mehr zu tun, um sicher zu gehen, dass sich die Erholung fortsetzt“, sagte Fed-Chef Ben Bernanke am Mittwoch. Bereits zuvor hatte die Fed bekräftigt, die US-Konjunktur bis Ende 2014 weiter mit einer faktischen Nullzins-Politik zu stützen. Der Offenmarktausschuss beließ den Satz für Tagesgeld entsprechend auf dem „außerordentlich niedrigen“ Niveau zwischen null und 0,25 Prozent. Dabei hob die Fed ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum der USA in 2012 leicht auf 2,4 bis 2,9 Prozent an. dpa

Weniger Gründer

Berlin - Die Zahl der Neugründungen in Deutschland ist das erste Mal seit zwei Jahren gesunken. 2011 haben sich rund 835 000 Personen selbstständig gemacht – elf Prozent weniger als noch 2010. Das geht aus dem Gründungsmonitor hervor, den die KfW-Bankengruppe am Mittwoch vorgestellt hat. Grund für den Rückgang sind demnach die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt und die schwächelnde Konjunktur in der zweiten Jahreshälfte. In Berlin dagegen gab es 2011 fast 49 000 Neugründungen – so viele wie noch nie seit Beginn der Zählung. akr

Merkel will Rohstoffkooperation

Berlin - Die deutsche Politik und die Unternehmen müssen laut Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für eine sichere Rohstoffversorgung des Landes enger zusammenarbeiten. Weil die Rohstoffmärkte eine politische und strategische Bedeutung erhalten hätten, müsse die Regierung ihre traditionelle Distanz zur Wirtschaft aufgeben und „Neuland“ betreten, kündigte Merkel am Mittwoch in Berlin an. Die Rohstoffversorgung sei essenziell für den Wohlstand in Deutschland. Weiter pochte sie auf eine stärkere Regulierung der Derivate für Rohstoffe. rtr

Autofahrer meiden E10

München - Viele Autofahrer scheuen noch immer das umstrittene E10-Benzin. Mit einem Anteil von 13 Prozent am gesamten Benzinmarkt bleibe der Absatz von Super E10 bislang hinter den Erwartungen zurück, erklärte der ADAC. Derweil fordert die Bundesregierung verschärfte Nachhaltigkeitsnachweise bei landwirtschaftlichen Produkten. Es werde nicht transparent, ob für den Anbau von Biosprit-Pflanzen eine indirekte Nutzungsänderung von Agrarflächen in Kauf genommen wurde. AFP/dapd

Mehr Arbeitsunfälle in Berlin

Berlin - Die Zahl der Arbeitsunfälle in Berlin hat zugenommen. Sie stieg im Jahr 2010 auf 33 501, wie die Senatsverwaltung für Arbeit mitteilte. 2009 seien es nur 30 918 Unfälle gewesen, für 2011 lägen noch keine Ergebnisse vor. Trotz der Zunahme verzeichne Berlin hinter Hamburg im Bundesvergleich die zweitniedrigste Zahl an Arbeitsunfällen. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben