NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

US-Arbeitsmarkt stagniert



Washington - Die Erholung auf dem US-Arbeitsmarkt verläuft nach Ansicht von Ökonomen bedrohlich langsam. Die Wirtschaft habe im April nur 115 000 neue Stellen geschaffen, wie aus Daten des US-Arbeitsministeriums in Washington von Freitag hervorging. Das war der schwächste Zuwachs seit einem halben Jahr. Fachleute hatten mit 160 000 neuen Jobs gerechnet. dpa

Mehr Schutz bei Verträgen am Telefon

Berlin - Verbraucher haben ein Widerrufsrecht, wenn sie einen Vertrag telefonisch in wesentlichen Punkten ändern. Das entschied nach Angaben des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (VZBV) das Oberlandesgericht Koblenz nach einer Klage des Verbandes gegen die 1&1 Internet AG (Az. 9 U 1166/11). In dem konkreten Fall hatte die Kundin laut VZBV ihren Vertrag fristgerecht gekündigt. Telefonisch sei ihr ein neuer Vertrag mit geänderten Leistungen angeboten worden. Die Frau habe eingewilligt, jedoch später ihre Meinung geändert und 1&1 per Mail mitgeteilt, dass sie den neuen Vertrag nicht mehr wolle. Das Unternehmen habe erklärt, dass ein Widerrufsrecht nur bei Neuabschlüssen bestehe. Das OLG Koblenz entschied aber nun, dass das Widerrufsrecht in einem solchen Fall gilt. AFP

Twitter-Deutschlandbüro in Berlin

Berlin - Der Kurznachrichtendienst Twitter will sein Deutschlandbüro in Berlin ansiedeln. Das teilte die Senatsverwaltung für Wirtschaft am Freitagabend mit. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und Wirtschaftssenatorin Sybille von Obernitz (parteilos) begrüßten die Entscheidung. dpa

Bund will Gefahrgut in Lang-Lkw

Leipzig - Das Bundesverkehrsministerium will Gefahrgut in geringen Mengen in Lang-Lkw erlauben. „Es gab diese Anregung im Spitzengespräch ,Lang-Lkw’ seitens der Wirtschafts- und Verbandsvertreter Ende April, und wir werden sie aufnehmen“, erklärte der Koordinator Güterverkehr und Logistik, Verkehrs-Staatssekretär Andreas Scheuer. dapd

Schlecker kommt nicht voran

Berlin - Schlecker-Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz wird womöglich doch nicht bis Pfingsten einen neuen Investor für die Drogeriekette präsentieren. Weil die Verhandlungen um einen Sanierungstarifvertrag für Schlecker stockten und zudem mehr gekündigte Mitarbeiter gegen ihre Entlassung klagen als angenommen, sei der Zeitplan wohl nicht mehr zu schaffen, berichtete die „Welt“. Solche Forderungen würden die Finanzlage bei Schlecker verschlimmern – und damit den Verkauf erschweren. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar