NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Weniger Fluggäste bei Air Berlin



Berlin - Air Berlin hat im ersten Jahresdrittel fünf Prozent weniger Passagiere befördert als im Vorjahreszeitraum. Von Januar bis April zählte die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft 9,2 Millionen Fluggäste, davon 2,7 Millionen im April, wie Air Berlin am Montag mitteilte. Zugleich stieg die Auslastung der Flugzeuge um 3,3 Prozentpunkte auf 76,8 Prozent – unter anderem, weil das Unternehmen Flüge gestrichen oder Ziele seltener angeflogen hat. So wurde das Sitzplatzangebot im Zeitraum Januar bis April um 9,1 Prozent verringert. dpaAIR BERLIN]

Porsche-Gewinn geschrumpft

Stuttgart - Der ins Stocken geratene Zusammenschluss mit VW hat die Porsche SE zum Start ins Jahr belastet. Der Gewinn schrumpfte im ersten Quartal auf 327 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Vor einem Jahr hatte die Holding noch einen Gewinn von 691 Millionen Euro verbucht. Die Porsche SE hält 50,7 Prozent der VW-Stammaktien und 50,1 Prozent an der Porsche AG. Zwar brachten diese Beteiligungen dank des starken Autogeschäfts einen Gewinn von fast 1,2 Milliarden Euro. Allerdings wirkte sich ein Sondereffekt in Höhe von minus 810 Millionen Euro negativ auf das Ergebnis aus. Dieser ergibt sich aus einer sogenannten Put-and-Call- Option, die VW und Porsche vereinbart haben, wonach die Wolfsburger den Sportwagenhersteller zu einem festgeschriebenen Preis von 3,9 Milliarden Euro übernehmen können.dapd/dpaPORSCHE SE]

Mehr Geld für Telekom-Mitarbeiter

Berlin/Hannover - Der Tarifkonflikt bei der Telekom Deutschland ist beendet. Arbeitgeber und die Gewerkschaft Verdi einigten sich am Montag in Berlin auf Lohn- und Gehaltserhöhungen von 6,5 Prozent für die 50 000 Beschäftigten. Die Anhebung erfolgt in drei Stufen innerhalb einer Laufzeit von zwei Jahren. Rückwirkend zum 1. Mai werden die Gehälter um 2,3 Prozent sowie zum 1. Januar 2013 und zum 1. August 2013 um je 2,1 Prozent angehoben. Derweil PORSCHE SE]müssen die rund 550 000 Beschäftigten der Chemieindustrie weiter auf einen Tarifabschluss warten. Bei ihren ersten Verhandlungen auf Bundesebene konnten sich Vertreter der Arbeitgeber und der Gewerkschaft am Montag nicht zu einem neuen Tarifvertrag durchringen./PORSCHE SE] dpa

Aufträge für Industrie nehmen zu

Berlin - Das wachsende Geschäft mit Schwellenländern sorgt bei der deutschen Industrie für volle Auftragsbücher. Ihre Bestellungen stiegen im März um 2,2 Prozent im Vergleich zum Vormonat, wie das Bundeswirtschaftsministerium am Montag mitteilte. Ökonomen hatten nur ein Plus von 0,5 Prozent vorhergesagt. Im Februar fiel das Plus mit 0,6 Prozent zudem doppelt so hoch aus wie bislang angenommen. rtr

Preise für Strom ziehen an

Berlin - Die Strompreise in Deutschland sind in den vergangenen zwölf Monaten deutlich gestiegen. Im Jahresvergleich (April 2011 mit April 2012) zogen sie durchschnittlich um rund drei Prozent an, wie das Vergleichsportal Check 24 am Montag bekanntgab. Der Bundesländervergleich zeige demnach, dass die Preise der Stromgrundversorgung in Hamburg und Berlin mit knapp sieben Prozent am stärksten gestiegen sind. Trotz eines deutlicheren Preisanstiegs im Westen zahlten Verbraucher im Osten noch vier Prozent mehr für Strom. Zwischen Januar und Juni 2012 hatPORSCHE SE] fast die Hälfte aller Grundversorger/PORSCHE SE] ihre Preise erhöht oder dies angekündigt. Tsp

Iveco schließt Lkw-Produktion

Ulm - Die angeschlagene Fiat-Tochter Iveco Magirus schließt ihre Produktion schwerer Nutzlastwagen in Ulm. Mit der Entwicklung eines Brandschutz-Kompetenzzentrums dort soll unter anderem die gegenwärtig zu geringe Auslastung ausgeglichen werden, teilte das Unternehmen am Montag mit. Die Kapazitäten für Lastwagenproduktion sollen nach Madrid verlagert werden. Wie viele Stellen damit wegfallen, sagte ein Unternehmenssprecher nicht. Die „Südwest Presse“ hatte zuvor berichtet, 670 von etwa 1100 Arbeitsplätzen in der Montage gingen verloren. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar