NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Foto: Mike Wolff
Foto: Mike Wolff

RWE kämpft mit Atomausstieg



Essen - Der Abwärtstrend beim größten deutschen Stromproduzenten RWE hält auch im neuen Jahr an. Der Atomausstieg, niedrigere Margen in der Stromerzeugung und Probleme im Gasgeschäft ließen das nachhaltige Nettoergebnis des Energieriesen im ersten Quartal 2012 erneut um 20 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro einbrechen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz lag dagegen mit 15,6 Milliarden Euro nur geringfügig unter dem Vorjahresniveau. RWE bleibt damit deutlich hinter dem Rivalen Eon zurück, der am Mittwoch eine Steigerung des Konzernüberschusses um 27 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro bekannt gegeben hatte. dapd

Bilfinger ohne Berger

Mannheim - Der Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger Berger heißt künftig nur noch Bilfinger. Die Aktionäre stimmten am Donnerstag für die Verkürzung des Namens. Der Name und das neue Logo „Bilfinger-Schleife“ sollen die Vernetzung der Konzernaktivitäten und die Stärkung des Dienstleistungssektors betonen, sagte der Vorstandsvorsitzende Roland Koch. Auch an der Börse sei das im MDax notierte Unternehmen künftig nicht mehr im Bausektor, sondern im Dienstleistungssektor notiert. Im ersten Quartal halbierte sich der Gewinn unter dem Strich von 207 auf 100 Millionen Euro, gab der Konzern bekannt. dpa

E-Scooter von Smart kommt 2014

Berlin - Smart will seinen E-Scooter in zwei Jahren auf den Markt bringen. Die Entscheidung für den E-Scooter ist gefallen“, gab Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars, im Rahmen eines Händler-Meetings in Davos bekannt. Das Design der E-Scooter-Studie werde nochmals weiterentwickelt, teilte das Unternehmen mit. Smart hatte bereits auf dem Pariser Autosalon 2010 hatte sein elektrisches Produktportfolio für den urbanen Verkehr vorgestellt. Das Elektroauto Smart fortwo electric drive werde im Sommer 2012 auf den Markt kommen, die Auslieferung des E-Bikes beginne gerade. Tsp

Berlin bei Kongressen auf Platz vier
Berlin - Berlin ist als Kongressstandort weltweit ganz vorne dabei. Mit 147 Verbändekongressen belege die deutsche Hauptstadt den vierten Platz hinter Wien (181), Paris (174) und Barcelona (150) und vor Singapur (142), London (115) und Rom (92), wie der Tourismusverband VisitBerlin unter Berufung auf eine Studie der International Congress & Convention Association (ICCA) am Donnerstag mitteilte. Berlin behaupte sich bereits seit acht Jahren erfolgreich im Ranking der internationalen Kongressmetropolen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben