NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Handygespräche werden billiger



Brüssel - Handygespräche im Ausland werden vom 1. Juli an günstiger. Das Europaparlament hat neue gesetzliche Preisgrenzen für das länderüberschreitende Telefonieren und das Verschicken von SMS gebilligt. Erstmals gelten auch Höchstpreise für das Surfen im Internet per Mobiltelefon. Ruft ein Urlauber oder Geschäftsreisender per Handy aus dem Ausland an, darf sein Telefonanbieter maximal 29 statt bisher 35 Cent pro Minute dafür berechnen. Eine SMS darf maximal neun statt bislang elf Cent kosten. Hinzu kommt jeweils die Mehrwertsteuer. dpa

Bauindustrie der Region sorgt sich

Berlin - Die Bauindustrie in Berlin und Brandenburg blickt zurückhaltend ins laufende Jahr. Bei der Einschätzung der Baukonjunktur für 2012 hielten sich Skepsis und Optimismus die Waage, sagte der Präsident des Bauindustrieverbandes Berlin-Brandenburg, Marcus Becker, mit Verweis auf eine Umfrage unter den Mitgliedsfirmen. Man spüre jedoch eine wachsende Sorge „über die zurückgehende Investitionsbereitschaft der beiden Bundesländer sowie der Landkreise und Kommunen“. Tsp

Telekom erzielt weniger Gewinn

Frankfurt am Main - Die eigenen Ruheständler haben der Deutschen Telekom den Jahresauftakt verhagelt: Weil der Konzern fast eine halbe Milliarde Euro ausgab, um Beschäftigte in den Vorruhestand zu schicken, sank der Überschuss im ersten Quartal um die Hälfte auf 238 Millionen Euro. Daneben drückte auf das Ergebnis, dass die Mobilfunktochter T-Mobile USA als weniger wertvoll in der Bilanz geführt wird. Der Umsatz bröckelte von Januar bis Ende März um ein Prozent auf 14,4 Milliarden Euro. rtr

Solon baut Großsolardach in Berlin

Berlin - Der aus der Insolvenz gerettete Berliner Solardachanbieter Solon aus Berlin-Adlershof hat den Auftrag erhalten, eine sechs Fußballfelder große Anlage auf den Hallendächern des Großmarktes an der Berliner Beusselstraße zu installieren. Es handele sich um Berlins leistungsstärkste Dachanlage mit einer Leistung von 1,6 Megawatt (MWp), teilte der Auftraggeber, die Berliner Energieagentur, mit: 5540 Solarmodule sollen verbaut werden und genug Strom für mehr als 500 Haushalte liefern. Das Investitionsvolumen betrage 2,3 Millionen Euro, es handele sich um die größte Einzelinvestition in der 20-jährigen Geschichte der Agentur, die vom Land Berlin, der Förderbank KfW, Vattenfall und der Gasag getragen wird. kph

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben