NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

China diskutiert über E-Auto-Unfall

Peking - Ein tödlicher Unfall mit einem Elektroauto hat in China eine Diskussion über die Sicherheit von Batteriefahrzeugen ausgelöst. Der Fahrer und zwei Passagiere kamen in Südchina bei einem Feuer in einem Elektrotaxi des chinesischen Herstellers BYD ums Leben, nachdem ein Sportwagen mit hoher Geschwindigkeit aufgefahren war, wie chinesische Medien berichteten. Das Unglück ließ den Aktienkurs des Auto- und Batterieherstellers absacken. BYD baut mit Daimler in einem Gemeinschaftsunternehmen in Südchina ein „Denza“ genanntes Elektroauto für den chinesischen Markt. dpa

Post muss Beihilfen zurückzahlen

Berlin/Bonn - Die Deutsche Post muss der Bundesregierung knapp 300 Millionen Euro an unrechtmäßig gezahlten Beihilfen erstatten. Der Konzern habe offiziell eine Beihilferückforderung erhalten, wonach inklusive Zinsen 298 Millionen Euro fällig sind, teilte das Unternehmen mit. Damit setze Deutschland eine Entscheidung der EU-Kommission vom Januar um, die geurteilt hatte, dass Beamtenpensionslasten bei den Preisgenehmigungen durch die Bundesnetzagentur zu Unrecht berücksichtigt worden waren. Post und Bundesregierung haben Klage gegen die Entscheidung beim Europäischen Gericht eingelegt. dapd

Repsol will Ölförderung steigern

Madrid - Der spanische Ölkonzern Repsol will sich mit einer Investitionsoffensive von der Verstaatlichung seiner Argentinien-Sparte erholen. Der Konzern kündigte an, in den kommenden vier Jahren 19 Milliarden Euro in den Ausbau der Geschäfte zu stecken. Gut drei Viertel der Gelder sollen in die Erschließung und Erkundung von Ölvorkommen fließen. rtr

Japan und China schaffen Dollar ab

Tokio - Geschäfte zwischen Japan und China können ab Freitag direkt in den Landeswährungen Yen und Yuan abgewickelt werden. Durch den Verzicht auf den Dollar als Zwischenwährung solle der Handel zwischen beiden Ländern angekurbelt werden, teilte der japanische Finanzminister mit. Anhand der US- Währung hatten Japan und China bislang den Wechselkurs bestimmt. Für Japan ist China der größte Handelspartner. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben