NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Preise steigen um 1,9 Prozent

Wiesbaden - Die Inflation in Deutschland schwächt sich weiter ab. Erstmals seit Dezember 2010 sank die Teuerungsrate im Mai wieder unter die kritische Marke von zwei Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag nach vorläufigen Berechnungen mitteilte. Die Jahresteuerung sank von 2,0 Prozent im April auf 1,9 Prozent. Binnen Monatsfrist sanken die Verbraucherpreise um 0,2 Prozent, vor allem der zuletzt von hohen Energiepreisen angeheizte Preisdruck ging wohl zurück. Aus Sicht der Commerzbank wird der Abwärtstrend der Inflationsrate aber wohl nicht lange anhalten: „Durch die niedrige Arbeitslosigkeit und die höheren Lohnabschlüsse dürften die Verbraucherpreise bald auf breiter Front stärker steigen.“ dpa

Industrie erwartet starken Export

Berlin - Die deutsche Industrie beurteilt das Exportgeschäft weiter optimistisch. Nach einem Rekord im März sei davon auszugehen, dass die Ausfuhren 2012 „um deutlich mehr als drei Prozent zulegen werden“, erklärte der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) am Dienstag. Voraussetzung ist laut aktuellem Außenwirtschafts-Report aber, „dass externe Schocks wie eine Zuspitzung der Staatsschuldenkrise ausbleiben“. Im Dezember hatte der BDI für 2012 mit einem Exportplus von etwa drei Prozent gerechnet. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar