NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Mehr Frauen an der Spitze

Berlin - Seit Januar 2011 ist der Frauenanteil an der Spitze börsennotierter Unternehmen in Deutschland um 2,2 auf 8,7 Prozent gestiegen. Das teilte der Verein „Frauen in die Aufsichtsräte“ (Fidar) am Donnerstag in Berlin mit. Laut dem durch Befragungen der Firmen ermittelten Woman-on-Board-Index ist dagegen in 57 der 160 notierten Unternehmen weder im Vorstand noch im Aufsichtsrat eine Frau vertreten. „Die deutschen Unternehmen haben nach wie vor gewaltigen Aufholbedarf“, sagte Fidar-Präsidentin Monika Schulz-Strelow. Die Spitzenreiter im Index würden die Aussage widerlegen, es gebe nicht genügend qualifizierte Frauen. akr

EU billigt Handy-Preisobergrenzen

Brüssel - Nach dem Europaparlament haben auch die EU-Minister neue Gebührensätze für das Telefonieren im Ausland gebilligt. Vom 1. Juli an werden Handygespräche im EU-Ausland günstiger. Wer im Ausland mit seinem Handy telefoniert, muss höchstens 29 statt bisher 35 Cent je Minute zahlen. Für einen angenommenen Anruf darf der Telefonanbieter maximal acht statt elf Cent berechnen. Eine SMS darf höchstens neun statt elf Cent kosten. Hinzu kommt die Mehrwertsteuer. dpa

Deutsche Luxus-Branche boomt

Düsseldorf - Die deutsche Luxus-Branche hat im vergangenen Jahr eine Gesamtwertschöpfung von 49 Milliarden Euro erzielt. Bis 2020 könnten die Unternehmen des Wirtschaftszweigs ihre Wertschöpfung sogar verdoppeln. Das berichtete das „Handelsblatt“ (Donnerstagausgabe) vorab unter Berufung auf eine Studie der Beratungsfirma Roland Berger, die den Luxussektor erstmals in seiner Gesamtheit erfasse. 19 Milliarden Euro der Wertschöpfung entfielen demnach auf den inländischen Konsum deutscher und ausländischer Marken. Größter Bereich seien Luxus-Autos mit 27 Milliarden Euro Wertschöpfung, darauf folge Mode mit 4,4 Milliarden Euro und Kosmetik mit 2,9 Milliarden Euro. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben