NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Berlin verzeichnet mehr Pleiten



Berlin - Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen ist in Berlin im ersten Quartal 2012 angestiegen. In den Monaten Januar bis März gingen 331 Firmen pleite, wie das Amt für Statistik am Donnerstag mitteilte. Das seien 3,1 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Den Angaben zufolge betrug das Schuldenvolumen 878,8 Millionen Euro. Aufgrund der beantragten Insolvenzverfahren sind 1600 Arbeitsplätze gefährdet. Die meisten Pleiten wurden im freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungsbereich gezählt. Besonders betroffen sind vor allem Firmen in Charlottenburg-Wilmersdorf mit einem Anteil von 26,6 Prozent.dapd

China senkt seine Leitzinsen

Peking - Wegen der unerwartet starken Abschwächung seiner Konjunktur hat China erstmals seit 2008 wieder seine Zinsen gesenkt. Die Leitzinsen für Ausleihungen und für Einlagen von jeweils einem Jahr werden jeweils um 0,25 Prozentpunkte reduziert, wie die chinesische Notenbank am Donnerstag in Peking mitteilte. Das Wachstum der zweitgrößten Wirtschaftsnation der Welt hatte sich im ersten Quartal mit 8,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum überraschend stark abgebremst. Es war der niedrigste Anstieg seit fast drei Jahren.dpa

Mehr Griechen sind ohne Arbeit

Athen - Die schwere Rezession hat die Arbeitslosigkeit in Griechenland auf ein Rekordhoch getrieben. Die Arbeitslosenquote stieg im März auf 21,9 Prozent von 21,4 Prozent im Vormonat, teilte das Statistikamt am Donnerstag mit. Sie ist damit doppelt so hoch wie der Durchschnitt der Euro-Zone. Eine rasche Trendwende ist nicht in Sicht. Erst 2013 dürfte die Wirtschaft ihre harte Schrumpfkur nach Prognose der EU-Kommission beenden und zumindest stagnieren. In diesem Jahr dürfte das Bruttoinlandsprodukt um 4,7 Prozent einbrechen.rtr

Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt

Paris - Die Arbeitslosenquote in Frankreich ist auf den höchsten Stand seit Ende der 90er Jahre gestiegen und liegt mittlerweile fast doppelt so hoch wie in Deutschland. Im ersten Quartal 2012 seien im europäischen Kernland rund 2,7 Millionen Menschen ohne Job gewesen, teilte das Statistikamt Insee am Donnerstag in Paris mit. Dies entspreche nach Berechnungsmethode der Internationalen Arbeitsorganisation (Ilo) einer Arbeitslosenquote von 9,6 Prozent. Die Arbeitslosigkeit in Frankreich stieg damit stärker als erwartet. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar