NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Autofahrer zahlen beim Tanken drauf

München - Trotz sinkender Kraftstoffpreise zahlen Autofahrer laut ADAC an den Tankstellen derzeit kräftig drauf. Während Öl in den vergangenen 14 Tagen um zehn Dollar billiger geworden sei, sei der Benzinpreis lediglich um drei Cent gefallen, kritisierte der Autofahrerclub am Mittwoch. Binnen Wochenfrist ging der Preis für einen Liter Super E10 demnach um 1,9 Cent auf 1,554 Euro zurück. Diesel kostet laut ADAC derzeit 2,3 Cent weniger als vor einer Woche. „Angesichts des auf 97 Dollar je Barrel abgerutschten Ölpreises hätte der Rückgang beim Benzinpreis stärker ausfallen müssen“, erklärte der ADAC. AFP

Dubag kämpft um Ihr Platz

Osnabrück - Nach dem gescheiterten Verkauf der Schlecker-Tochter Ihr Platz kämpft der Münchner Investor Dubag weiter um die verbliebenen 490 Filialen der insolventen Drogeriekette. Die „Neue Osnabrücker Zeitung“ berichtete am Mittwoch, dass Dubag auf der Suche nach einem neuen Warenversicherer ist. Dieser sei die letzte Hoffnung der rund 4000 Mitarbeiter, dass eine Zerschlagung von Ihr Platz doch noch verhindert werden könne. Ein Sprecher des Insolvenzverwalters wollte den Bericht nicht kommentieren. dapd

VW muss mehr für Porsche zahlen

Hamburg - Die Übernahme von Porsches Sportwagengeschäft kostet Volkswagen nach einem Pressebericht 600 Millionen Euro mehr als bisher geplant. Konzern- und Finanzkreise bestätigten nach Angaben der „Financial Times Deutschland“, dass der Preis für die noch offenen Anteile bei etwa 4,5 Milliarden Euro liegen werde. Das sind rund 600 Millionen Euro mehr als vor drei Jahren vereinbart. Sprecher von Porsche und VW lehnten Kommentare zu dem Bericht ab. dapd

Preise steigen um 1,9 Prozent

Berlin - Fallende Preise an den Zapfsäulen haben die deutsche Inflationsrate erstmals seit rund anderthalb Jahren unter zwei Prozent gedrückt. Waren und Dienstleistungen verteuerten sich im Mai um durchschnittlich 1,9 Prozent zum Vorjahresmonat, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch mit. Das war zuletzt im Dezember 2010 der Fall. Im März und April lag die Rate mit 2,1 Prozent darüber. rtr

Saab soll Elektroautos bauen

Stockholm - Der insolvente schwedische Autobauer Saab soll zum Elektroauto-Konzern werden. Mit diesem Ziel übernimmt ein chinesisch-japanischer Investor das traditionsreiche Unternehmen, wie der Insolvenzverwalter am Mittwoch mitteilte. Das erste Modell soll in rund anderthalb Jahren auf den Markt kommen. Übernommen wird Saab von National Electric Vehicle Sweden. Die National Modern Energy Holdings aus Hongkong und Sun Investment aus Japan hatten die Gesellschaft extra für die Saab-Übernahme gegründet. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben