NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Exxon prüft Esso-Verkauf an Russen



Irving/Hamburg - Der Ölriese ExxonMobil erwägt offenbar den Verkauf seines deutschen Tankstellennetzes Esso. Die Gespräche seien noch in einem frühen Stadium, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg. Es gebe mehrere Interessenten, von denen einige aus Russland beziehungsweise Osteuropa stammten. Ein Verkauf der rund 1100 deutschen Esso-Tankstellen dürfte mehr als eine Milliarde Euro einbringen. Exxon wollte sich dazu auf Nachfrage nicht äußern. dpa

Deutsche tanken mehr E10

Berlin - Sehr langsam scheinen Autofahrer hierzulande ihre Skepsis gegenüber dem Anfang 2011 eingeführten Kraftstoff E10 abzulegen. Im April überstieg sein Marktanteil an allen Benzin-Sorten die 15-Prozent-Marke. Im Vorjahresmonat hatte nicht einmal jeder zehnte Fahrer eines Benzin-Pkw diesen Kraftstoff mit höherem Biosprit-Anteil getankt. Die mit Abstand meistverkaufte Sorte bleibt nach Angaben des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) klassisches Superbenzin (E5). kph

ESCADA AG]Sanitärausrüster Grohe wächst

Düsseldorf - Europas größter Hersteller von Sanitärarmaturen Grohe bleibt auf Wachstumskurs. Im vergangenen Jahr steigerte das Düsseldorfer Unternehmen seinen Umsatz um 19 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro. Der operative Gewinn (Ebit) stieg um 16 Prozent auf 232 Millionen Euro, teilte Grohe mit. Im ersten Quartal 2012 stieg der Umsatz um 29 und der Gewinn gar um 32 Prozent. Vor allem in den asiatischen Märkten habe Grohe von einem „explosionsartigen Wachstum“ profitiert, hieß es. dapd

Interesse an Schlecker in Spanien

Ehingen - Die Investorengespräche für die Schlecker-Tochtergesellschaft in Spanien verlaufen offenbar vielversprechend. „Es gibt eine Handvoll Interessenten“, sagte ein Sprecher von Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz. Damit bestätigte er spanische Medienberichte. Im September oder Oktober könne es eine Einigung geben. Es gebe aber keine Eile, weil die Geschäfte in Spanien gut liefen. Bislang betreibt Schlecker in Spanien 1127 Filialen mit 3228 Mitarbeitern. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben