NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Einigung über BayernLB erzielt

Brüssel - Die EU-Kommission und die Eigner der BayernLB haben sich nach jahrelangen Verhandlungen auf den Umbau der zweitgrößten deutschen Landesbank geeinigt. „Wir haben eine finale Abmachung erzielt“, sagte EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia am Montag in Brüssel. Die Landesbank musste in der Finanzkrise 2008 mit einer Kapitalspritze von zehn Milliarden Euro gerettet werden. Die Eigner, darunter der Freistaat Bayern, und die EU-Kommission hatten mehr als drei Jahre um die Auflagen gerungen. Nun muss die Bank zahlreiche Geschäfte verkaufen, ihre Bilanzsumme halbieren und fünf Milliarden Euro an Staatshilfen bis 2019 zurückzahlen. Auch Arbeitsplätze werden im Rahmen der Schrumpfkur wegfallen. rtr

Bafin schaut sich Porsche-Deal an

Bonn/Wolfsburg/Stuttgart - Die frühzeitige Übernahme der restlichen Porsche-Anteile durch Volkswagen hat die Finanzaufsicht auf den Plan gerufen – ein förmliches Verfahren zu dem Geschäft ist aber bisher nicht beschlossen. „Ob eine tiefergehende Untersuchung erfolgen muss, wird derzeit geprüft“, hieß es aus der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) in Bonn. Die Behörde betonte, dass es sich zum jetzigen Zeitpunkt noch um eine relativ häufig vorkommende Vorabanalyse handele.PORSCHE SE] dpa

Netzausbau könnte weniger kosten

Bonn/Frankfurt am Main - Der geplante Ausbau des deutschen Stromnetzes wird offenbar deutlich günstiger als zunächst veranschlagt. Das gehe aus einer Berechnung der Bundesnetzagentur hervor, die Kosten des Netzentwicklungsplans mit Ausgaben vergleicht, die ohnehin angefallen wären. Das berichtet die „Financial Times Deutschland“. Der Plan geht bis 2022 von mindestens zwei Milliarden Euro jährlichen Kosten aus. Dagegen stelle die Behörde die „Gegenpositionen“, die sie mit rund 1,2 Milliarden Euro jährlich beziffert. Die Netzagentur äußerte sich auf Anfrage nicht. dpa

1500 freie Lehrstellen in Berlin

Berlin - Die Möglichkeiten, einen betrieblichen Ausbildungsplatz zu finden, sind derzeit in Berlin so gut wie lange nicht mehr. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Berlin und die Handwerkskammer (HWK) verzeichnen noch 1540 freie Lehrstellen, wie beide Kammern am Montag mitteilten. Interessierte Schulabgänger könnten in den beiden Ausbildungsplatzbörsen noch viele interessante Berufe finden. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar