Wirtschaft : NACHRICHTEN NACHRICHTEN

-

Fehler in der Rechtsfrage

In der Rechtsfrage zum Unterhalt, die wir am Montag veröffentlicht haben, hat sich aufgrund eines Übertragungsfehlers in der Redaktion leider ein Fehler eingeschlichen. Im letzten Absatz muss es richtig heißen: „Wenn Ihre Frau auf die Rechte aus dem vorliegenden Titel nicht schriftlich verzichtet, muss unverzüglich Abänderungsklage eingereicht werden, da sonst der Titel und damit auch die Zwangsvollstreckungsmöglichkeit bestehen bleiben.“ Wir bitten um Entschuldigung. Tsp

Lebensversicherer verpassen Börsenboom

Düsseldorf – Die meisten deutschen Lebensversicherer haben den Börsenboom nicht genutzt, um die Verzinsung ihrer Kundengelder zu verbessern. Obwohl sich der Dax in den vergangenen drei Jahren auf rund 5800 Punkte mehr als verdoppelt hat, scheuen die Unternehmen die Investition in Aktien. Hatten die Versicherer in der Börsenhausse im Jahr 2000 etwa 14 Prozent ihrer Kundengelder in Aktien angelegt, sind es jetzt im Schnitt nur noch 7,4 Prozent. Eine Umfrage des Handelsblatts unter den zehn führenden Lebensversicherungen zeigt: Die Hälfte der Unternehmen hat ihren Aktienbestand in den vergangenen drei Jahren zurückgefahren. rl/HB

Berliner Volksbank plant Zentrum

für Existenzgründer

Berlin – Die Berliner Volksbank möchte ihr starkes Engagement für Existenzgründer weiter ausbauen und plant deshalb ein Kompetenzzentrum für Existenzgründer. Dies sagte der neue Vorstandsvorsitzende der Genossenschaftsbank, Holger Hatje, dem Tagesspiegel. Bereits heute arbeite ein Expertenteam in unterschiedlichen Abteilungen der Bank im Bereich „Gründer“, diese Kompetenz sollen nun weiter verstärkt werden. Unter anderem will die Berliner Volksbank ihre Netzwerke noch konzentrierter zur Verfügung stellen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar