NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Daimler verkauft weniger Autos

Stuttgart - Nach fast drei Jahren Wachstum am Stück muss der Autobauer Daimler bei seinen Pkw-Verkäufen erstmals ein Minus ausweisen. Im Juli verkauften die Schwaben 105 449 Fahrzeuge der Pkw-Marken Mercedes-Benz, Smart, AMG und Maybach – ein Minus von 3,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Das teilte der Konzern am Freitag mit. Daimlers wichtigster Absatzmarkt Westeuropa brach im Jahresvergleich zweistellig ein. Auf das Jahr gesehen kommt Daimler bei seinem Autoabsatz nach sieben Monaten aber immerhin noch auf ein Plus von 5,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. dpa

DAIMLER AG]

Boeing könnte Airbus überflügeln

Paris - Der europäische Flugzeughersteller Airbus hat im ersten Halbjahr 270 Flugzeuge verkauft. Die Tochter des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS habe damit einen Marktanteil von 30 Prozent hinter dem Marktführer Boeing. Ausgeliefert hat Airbus den Angaben zufolge 326 Maschinen. Boeing verkaufte im selben Zeitraum 736 Flugzeuge. Die Amerikaner sind damit auf dem besten Weg, in der Jahresbilanz erstmals seit 2006 Airbus wieder zu überholen. Parallel wurde bekannt, dass Boeing und das kalifornische Raumfahrtunternehmen Space Exploration Technology für 900 Millionen US-Dollar ein neues Raumschiff für die US-Raumfahrtbehörde Nasa entwickeln sollen. Das Fluggerät soll Astronauten ins All bringen können, erklärte ein Nasa-Sprecher am Freitag. rtr/dpa

Krise trifft Börsenbetreiber

New York - Das schwache Umfeld und die Turbulenzen an den Kapitalmärkten haben den Börsenbetreiber NYSE Euronext im zweiten Quartal getroffen. Umsatz und Gewinn gingen vor allem wegen schwacher Geschäfte der Aktien- und Derivatemärkte zweistellig zurück. Unter dem Strich ging der Überschuss um 19 Prozent auf 125 Millionen Dollar zurück, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Der Umsatz fiel um zehn Prozent auf 986 Millionen Dollar. dpa

Sovello bricht Versprechen

Thalheim - Etwa die Hälfte der 1000 Mitarbeiter des insolventen Solarmodulherstellers Sovello aus Thalheim in Sachsen-Anhalt ist arbeitslos. Für die Einrichtung der von der alten Geschäftsführung zugesagten Transfergesellschaft für etwa 500 Beschäftigte sei nicht genügend Geld vorhanden, sagte Insolvenzverwalter Lucas F. Flöther am Freitag. Den Betroffenen sei bereits vor der Insolvenzeröffnung am 1. August gekündigt worden. Nach den alten Plänen sollten sie ab Anfang August für fünf Monate in die Transfergesellschaft wechseln. Flöther bezeichnete die finanzielle Lage des Unternehmens als weit schlimmer als befürchtet. Eine Fortführung des Geschäftsbetriebs sei aber vorerst möglich. Die Sovello GmbH hatte am 14. Mai wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Insolvenz angemeldet. dapd

Berliner Weinhandel hilft Hawesko

Hamburg - Die Übernahme des Berliner Rivalen Wein & Vinos entpuppt sich für Hawesko immer mehr als Glücksgriff. Die Hamburger Weinhandelsgruppe will den Konzernumsatz im laufenden Jahr um zehn bis zwölf Prozent auf bis zu 460 Millionen Euro steigern, sagte ein Hawesko-Sprecher am Freitag. Die auf spanische Weine spezialisierte Tochter Wein & Vinos mache einen Rückgang im Handel mit Bordeaux mehr als wett. rtr

Procter & Gamble steigert Gewinn

Chicago - Der US-Konsumgüterhersteller Procter & Gamble hat im Frühjahrsquartal weniger Umsatz erzielt, seinen Gewinn aber kräftig gesteigert. Die Erlöse sanken im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein Prozent auf 20,21 Milliarden Dollar, wie der Konkurrent von Beiersdorf und Henkel am Freitag mitteilte. Der Betrag lag damit leicht unter den Erwartungen von Analysten. Der Gewinn stieg auf 3,63 Milliarden Dollar. Im Vorjahresquartal stand ein Plus von 2,51 Milliarden Dollar. Der Konzern kündigte zugleich überraschend an, eigene Aktien im Wert von vier Milliarden Dollar zurückzukaufen. rtr

Unicredit enttäuscht

Mailand - Die italienische Großbank Unicredit hat im zweiten Quartal wegen der schweren Krise des Landes einen Rückschlag erlitten. Nach einem vergleichsweise starken Jahresauftakt brach der Gewinn um zwei Drittel auf 169 Millionen Euro ein, wie der Mutterkonzern der deutschen Hypo-Vereinsbank am Freitag mitteilte. Experten hatten mit einem höheren Gewinn gerechnet. Zudem gingen die Erträge um rund drei Prozent auf 6,25 Milliarden Euro zurück.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben