NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Euro-Ratingagentur kommt voran

Frankfurt am Main - Die Gründung einer europäischen Ratingagentur schreitet voran. Für die „Umsetzung operativer Geschäfte“ gebe es inzwischen eine GmbH, die Eintragung ins Handelsregister sei veranlasst, erklärte eine Sprecherin der Projektgesellschaft Europäische Ratingagentur am Freitag. Demnach sollen die Kapitalgeber für die Ratingagentur eine Stiftung gründen. Diese wiederum wird den Planungen zufolge eine Kapitalgesellschaft halten, die mit den Ratings beauftragt wird. Die Ratingagentur will das Monopol der drei amerikanischen Unternehmen Standard & Poor’s, Moody’s und Fitch aufbrechen. dapd

VW-Prozess geht in eine neue Runde

Braunschweig - Adriana Barros muss im Zusammenhang mit der VW-Affäre erneut vor Gericht. Die Brasilianerin war im Mai vom Wolfsburger Amtsgericht vom Vorwurf der Untreue freigesprochen worden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft findet nun ein Berufungsverfahren vor dem Landgericht Braunschweig statt, wie die Pressestelle mitteilte. Als erster Verhandlungstag ist der 20. November vorgesehen. Barros wurde vorgeworfen, zusammen mit ihrem Ex- Geliebten, dem früheren VW-Betriebsratschef Klaus Volkert, Volkswagen mit Scheinrechnungen um mehrere Hunderttausend Euro geschädigt zu haben. dapd

Goldman Sachs entgeht Anklage

Washington - Die Aktivitäten der US-Investmentbank Goldman Sachs während der Finanzkrise 2008/2009 haben vorerst keine strafrechtlichen Konsequenzen. Das Justizministerium teilte mit, man sei zu dem Schluss gekommen, dass derzeit keine ausreichenden Beweise für einen Strafprozess vorlägen. Die US-Börsenaufsicht SEC hatte Goldman Sachs vorgeworfen, Anlegern beim Kauf bestimmter Finanzprodukte bewusst wichtige Informationen vorenthalten zu haben. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar