NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Inflation in den USA sinkt

Berlin - Die Inflation in den USA ist im Juli auf den tiefsten Stand seit November 2010 gesunken. Die Jahresteuerung lag bei 1,4 Prozent, nach 1,7 Prozent im Juni, wie das Arbeitsministerium am Mittwoch mitteilte. Von Juni auf Juli stagnierten die Verbraucherpreise sogar. „Inflationsrisiken sind derzeit kaum zu erkennen“, sagte Postbank-Analyst Heinrich Bayer. Vielmehr müsse damit gerechnet werden, dass der deutliche Rückgang der Inflationsrate die Befürchtungen vor einer deflationären Entwicklung wieder aufflammen lasse. „Auch wenn wir diese Sorge nicht teilen, könnte sie die Diskussion über zusätzliche stimulierende Maßnahmen durch die Fed anheizen.“ rtr

Banken sitzen auf faulen Krediten

Frankfurt am Main - Die europäischen Banken haben infolge der Krise mehr als eine Billion Euro fauler Kredite in den Büchern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PWC, die am Mittwoch vorgestellt wurde. Die deutschen Geldhäuser saßen demnach 2011 mit 196 Milliarden Euro zwar auf der größten Summe an notleidenden Krediten, der Wert blieb dank des Aufschwungs aber stabil. Deutlich schlechter wurde die Lage dagegen in Spanien, Italien und Griechenland, die allesamt stark unter der Krise leiden. Zurückzuführen ist der Anstieg von 2011 maßgeblich auf die Zunahme problematischer Kredite in den Krisenstaaten Spanien und Griechenland, aber auch in Italien. dapd

Missbrauchsverfahren gegen Tennet

Berlin - Das Unternehmen Windreich hat wegen eines fehlenden Anschlusses für den Nordsee-Windpark „Deutsche Bucht“ Antrag auf ein Missbrauchsverfahren gegen den Stromnetzbetreiber Tennet gestellt. Das sagte der Windreich-Vorstandsvorsitzende Willi Balz am Mittwoch. Es ist das erste Verfahren dieser Art. Tennet habe den Bau der Leitungen für eine Umspannstation und die Anbindung zum 252-Megawatt-Park auf unbestimmte Zeit verschoben. Das entsprechende Verfahren gegen Tennet wurde von der dafür zuständigen Bundesnetzagentur bereits eingeleitet. Im schlimmsten Fall kann das Unternehmen vor einem Zivilgericht auf Millionen-Schadenersatz verklagt werden. dpa

Kraftwerksbauer plant Kurzarbeit

Mannheim - Der französische Industriekonzern Alstom will am Donnerstag für 600 Mitarbeiter in Mannheim und Bexbach (Saarland) Kurzarbeit beantragen. Diese solle Anfang September beginnen und ein halbes Jahr andauern, sagte ein Unternehmenssprecher am Mittwoch. Derzeit bekomme der Konzern den Investitionsrückgang bei Gaskraftwerken deutlich zu spüren. Alstom baut unter anderem Anlagen für die Stromerzeugung und Energieübertragung. Weltweit beschäftigt der Konzern 92 600 Mitarbeiter, 9000 davon in Deutschland. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben