NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

VZBV verklagt Google und iTunes



Berlin - Auch weltweit tätige Internetunternehmen sollen sich in ihren Nutzungsbestimmungen nach deutschen Vorschriften für den Verbraucherschutz richten – mit dieser Forderung geht der Bundesverband der Verbraucherzentralen (VZBV) jetzt gerichtlich gegen Google und den von Apple betriebenen iTunes-Shop vor. Beanstandet werden jeweils 25 Klauseln in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), wie die Verbraucherschützer am Montag mitteilten. Nach einer Prüfung der AGB-Texte verschickte die Verbraucherzentrale Abmahnungen an fünf App-Store-Betreiber mit der Forderung, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben. Microsoft und Nokia seien dieser Forderung gefolgt, sagte VZBV-Referentin Bianca Skutnik. dpa

Experten warnen vor Abschwung

Frankfurt am Main - Deutschlands bisher noch stabile Wirtschaft droht in der zweiten Jahreshälfte in den Abwärtsstrudel der europäischen Krise zu geraten. „Die Konjunktur in Deutschland könnte nach der Jahresmitte 2012 stärker als bisher durch die sich weiter zuspitzende Staatsschuldenkrise im Euro-Raum und die hierdurch bedingte Verunsicherung beeinträchtigt werden“, schrieb die Bundesbank in ihrem Monatsbericht. Auch das Bundesfinanzministerium schließt für den weiteren Jahresverlauf ein schwächeres Wirtschaftswachstum hierzulande nicht aus, wie aus dem Monatsbericht hervorgeht. dpa

Werften vor dem Ende

Schwerin - Die P+S-Werften in Stralsund und Wolgast bekommen keine staatlichen Hilfen mehr und stehen vor der Insolvenz. Wie Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) nach einem Krisengespräch in Schwerin mitteilte, reichte der vereinbarte Kreditrahmen nicht, um bestehende Aufträge fertigzustellen und die Werften vor der Zahlungsunfähigkeit zu retten. Die P+S-Werften gehören zu den zehn größten Arbeitgebern im Land. Knapp 2000 Jobs sind in Gefahr.„Das ist ein sehr schmerzhaftes Ergebnis für alle Werftarbeiter, ihre Familien, die Zulieferer und auch für uns“, sagte Sellering.dpa

Apple stellt neuen Rekord auf

New York - Der Computerkonzern Apple hat am Montag einen neuen Rekord als wertvollstes Unternehmen aufgestellt. Apple war an der New Yorker Börse 621 Milliarden Dollar wert. Den bisherigen Rekord stellte Microsoft 1999 auf. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben