NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Frauen müssen mehr zahlen



Berlin - Eine Risikolebensversicherung wird für Frauen bald teurer. Ab dem 21. Dezember führen die Versicherer Unisex-Tarife ein. Für die Policen zahlen weibliche Kunden dann erheblich mehr, berichtet die Zeitschrift „Finanztest“ der Stiftung Warentest. Je nach Anbieter könnten die Preise für Frauen bis zu 55 Prozent steigen. Für Männer wird es dagegen preiswerter. Daher kann sich für Frauen der rasche Abschluss einer Police lohnen. Kundinnen sollten aber nicht gleich beim ersten Angebot zugreifen: Bei einem Vergleich von 520 Tarifen stellten die Experten große Preisunterschiede fest. dpa

Viele Nutztiere fressen Gensoja

Berlin – Deutschlands Verbraucher verzehren regelmäßig Fleisch, Eier, Käse oder Milch von mit Gensoja gefütterten Tieren. Schätzungsweise mehr als 80 Prozent aller Soja-Importe bestünden aus gentechnisch veränderten Bohnen, teilte die Umweltstiftung WWF mit. Die Umweltschützer forderten die Einführung einer entsprechenden Kennzeichnung für Lebensmittel. Die EU-Verordnung zur Kennzeichnung von Lebensmitteln sieht bislang keine zwingende Auszeichnung der Erzeugnisse von Tieren vor, die mit Gensoja gefüttert werden. AFP

Glencore will Xstrata übernehmen

London - Der weltgrößte Rohstoff-Händler Glencore hat im milliardenschweren Übernahme-Poker um den Bergbaukonzern Xstrata einen Warnschuss in Richtung Katar abgegeben. Der Zusammenschluss mit Xstrata sei für Glencore nicht zwingend erforderlich, betonte Konzernchef Ivan Glasenberg am Dienstag. Den Preis-Nachforderungen des zweitgrößten Xstrata-Anteilseigners Katar erteilte er eine Absage. Sinkende Rohstoffpreise ließen Glencores Gewinn in den ersten sechs Monaten um rund ein Viertel auf 1,8 Milliarden Dollar einbrechen. rtr

Berlin hinkt bei LTE hinterher

Hamburg/Berlin – Beim Ausbau des schnellen Mobilfunkstandards LTE gibt es unter den großen Städten in Deutschland laut einer aktuellen Erhebung noch erhebliche Unterschiede. Während Frankfurt am Main bereits zu 90 Prozent abgedeckt sei, sei für Berlin nur ein Wert von 38 Prozent ermittelt worden, teilte das Telekommunikationsportal 4G.de am Dienstag mit. Damit erreiche die Hauptstadt „Kleinstadt-Niveau“. Ein Sprecher der Deutschen Telekom bezeichnete diese Zahlen aber als nicht aktuell. Beim Start des LTE-Angebots in Berlin habe es vor sieben Wochen eine Abdeckung von 40 Prozent gegeben. „Bis zum Jahresende werden wir eine nahezu komplette Abdeckung haben.“. dpa

Piepenbrock stimmt Tarifvertrag zu

Berlin- Nach einem zweimonatigen Arbeitskampf gibt es nun einen neuen Tarif für die Piepenbrock Instandhaltung in Eisenhüttenstadt. Im Juni war der Streit eskaliert, als Olaf Piepenbrock in der Osnabrücker Konzernzentrale einige Betriebsräte aus Eisenhüttenstadt als „faul und krank“ beschimpfte; sie könnten für mehr Geld streiken, bis sie „schwarz werden“. Nun hat es doch nicht so lange gedauert: Der Facharbeiterlohn steigt in diesem August von 9,91 Euro auf 10,41 Euro, im kommenden Jahr gibt es nochmals 40 Cent dazu, teilte die IG BAU mit. Die 62 Beschäftigten der Firma warten im Stahlwerk Kräne und Aufzüge. Tsp

Sparkasse und Verdi planen Einigung

Berlin - Im Streit um höhere Löhne für die 800 Beschäftigten des Sparkassen-Callcenters S-Direkt mit Hauptsitz in Halle scheint eine Einigung absehbar. Es sei wahrscheinlich, dass Gewerkschaft und Arbeitgebervertreter bei der Verhandlung am heutigen Mittwoch eine Lösung finden würden, erfuhr der Tagesspiegel aus Verhandlungskreisen. Verdi fordert einen Mindeststundenlohn von 8,50 Euro. Vor der Zentrale des Ostdeutschen Sparkassen- und Giroverbandes (OSV) in Berlin, wo die Verhandlungen stattfinden, wollen nach Gewerkschaftsangaben an diesem Mittwoch 150 Streikende zusammenkommen. cne

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben