NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bestnoten für Berliner Kfz-Betriebe

Berlin - Die Kfz-Werkstätten der Autokonzerne schneiden beim ADAC-Werkstattest 2012 deutlich besser ab als freie Werkstätten. Die Herstellerbetriebe hätten in 88 Prozent der Testdurchgänge alle Fehler gefunden, teilte der ADAC am Donnerstag mit. Auffallend schlecht schnitt die ATU-Kette mit nur 28 Prozent ab. Besonders gute Noten bekamen Berliner Betriebe. Die Mercedes-Welt am Salzufer ist Deutschlands beste Werkstatt mit 100 von 100 möglichen Punkten. Das Audi-Zentrum in der Franklinstaße und Renault Retail im Weißenseer Weg erhielten 99 Punkte, das VW-Autohaus Möbus 98 Punkte und die BMW-Niederlassung Huttenstraße 97 Punkte. mot

Payleven bietet neues Bezahlsystem

Berlin - Ein neues Start-up aus dem Umfeld der Samwer-Brüder will in Deutschland die Kartenzahlung auch im Kleingewerbe etablieren. Die Firma Payleven bietet seit Donnerstag bundesweit Einsteck- Module an, mit denen Smartphones und Tablet-Computer teure Kassengeräte ersetzen können. In einer Testphase nutzten in den vergangenen Wochen fast 1000 Händler und Dienstleister in Berlin das Angebot. Payleven startet zeitgleich auch in Brasilien, Großbritannien und den Niederlanden. Hinter dem Dienst steht die Berliner Start-up-Schmiede Rocket Internet der Brüder Oliver, Marc und Alexander Samwer. dpa

Bertelsmann will Gruner + Jahr ganz

Berlin - Bertelsmann plant, den Hamburger Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr („Stern“, „Brigitte“) komplett zu übernehmen. Derzeit verhandele Vorstandschef Thomas Rabe mit Vertretern der Familie Jahr um einen Tausch von deren G+J-Anteil in Höhe von 25,1 Prozent gegen eine Beteiligung an Bertelsmann selbst, berichtet das „Manager Magazin“ in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe. Bertelsmann, der größte europäische Medienkonzern, verspreche sich durch den Eigentümerwechsel sowohl höhere Einsparmöglichkeiten als auch eine bessere Kontrolle in dem immer schwierigeren Printmediengeschäft. Tsp

Siemens baut für Tschechien

Berlin - Die tschechische Staatsbahn Ceske Drahy hat bei Siemens sieben Intercity-Züge bestellt. Der Auftrag für die siebenteiligen Railjets hat einen Wert von rund 100 Millionen Euro, wie Siemens am Donnerstag mitteilte. Ceske Drahy hat außerdem eine Option für die Lieferung von weiteren acht achtteiligen Zügen. Die Fahrwerke kommen aus dem Siemens-Werk im österreichischen Graz. Ab 2014 sollen die Züge ausgeliefert werden. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben