NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Hedgefonds-Star rutscht weiter ab

New York - Den einstigen Hedgefonds- König John Paulson scheint das Glück verlassen zu haben. Nach übereinstimmenden Berichten des „Wall Street Journal“ und der Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg ist das von ihm verwaltete Vermögen unter 20 Milliarden Dollar gerutscht. Jüngster Rückschlag ist demnach die Entscheidung der Privatbanken-Sparte der Citigroup, rund 410 Millionen Dollar aus vier seiner Fonds abzuziehen. Es wird erwartet, dass das Geld zwischen März 2013 und März 2014 abfließt. Die US-Medien beriefen sich bei ihren Informationen auf eingeweihte Personen und bezifferten die Höhe des von Paulson zum Donnerstag insgesamt noch verwalteten Vermögens auf 19,5 Milliarden Dollar (15,6 Milliarden Euro). In der Spitze hatte der Spekulant beinahe doppelt so viel Geld in seinen Fonds liegen. Die maue US-Konjunktur und die Schuldenkrise in Europa haben ihm jedoch massive Verluste beschert. Paulson hatte auf eine Erholung der Wirtschaft gesetzt – und lag daneben. dpa

Bauwirtschaft hat gut zu tun

Wiesbaden - Nach stagnierenden Umsätzen im ersten Halbjahr blickt die deutsche Bauwirtschaft wieder positiver in die Zukunft. Infolge einer guten Auftragslage erwartet der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie 2012 einen Umsatzanstieg von nominal vier Prozent. Im Juni lagen die Erlöse nach Angaben des Statistischen Bundesamtes mit 8,5 Milliarden Euro um 6,4 Prozent über dem Vorjahreswert. „Damit wurden die Rückgänge in den Vormonaten vollständig ausgeglichen“, erklärte der Verband am Freitag in Berlin. Von Januar bis Juni beschäftigte das Bauhauptgewerbe im Schnitt 0,4 Prozent weniger Arbeitskräfte als im ersten Halbjahr 2011. Triebfeder der Branche bleibt der Wohnungsbau, der im ersten Halbjahr mit einem Plus von 31,4 Prozent bei den Aufträgen und von 12,6 Prozent beim Umsatz weiter boomte. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar