NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Konjunktur zahlt sich aus: Einkommen sind gestiegen



Wiesbaden – Die nach wie vor gute Konjunktur zahlt sich auch für Deutschlands Arbeitnehmer aus. Ihre Löhne und Gehälter stiegen von April bis Juni im Schnitt um 2,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilt. Die Wirtschaft wuchs um 0,3 Prozent zum Vorquartal, und der Staat verbuchte erstmals seit 2008 wieder einen Überschuss im ersten Halbjahr. Erbracht wurde die Wirtschaftsleistung laut Statistik von 41,6 Millionen Erwerbstätigen, das waren 1,3 Prozent mehr als im Jahr zuvor. AFP

Dünne bevorzugt:

Gute Jobs gehen seltener an Dicke

Tübingen – Personalentscheider sprechen dicken Menschen Führungsqualitäten ab. Wie eine experimentelle Studie der Universität Tübingen ergab, trauen Firmenverantwortliche Dicken fast nie einen Beruf mit hohem Prestige zu und wählen sie nur selten für eine Abteilungsleiterstelle aus. Die Wissenschaftler legten 127 Personalentscheidern sechs Fotos vor, auf denen je eine Person zu sehen war. Die Abgebildeten waren ungefähr gleich alt und hatten einen vergleichbaren sozialen und wirtschaftlichen Status. Unterschiedlich war das Körpergewicht. Die Studienteilnehmer sollten einschätzen, welchen Beruf die Personen ausüben. Zudem sollten sie diejenigen benennen, die in einem Bewerbungsgespräch um eine Abteilungsleiterstelle in die engere Wahl genommen würden. kna

Doktortitel macht viel Arbeit:

Aufwand wird oft unterschätzt

Bremen – Viele Studenten unterschätzen den Aufwand für eine Doktorarbeit. „Da gibt es oft ganz falsche Vorstellungen“, sagt Diana Ebersberger vom Promotionszentrum der Uni Bremen. Das betrifft nicht nur den Aufwand, sondern vor allem die notwendige Selbstständigkeit beim Arbeiten an der Promotion. „Einige unterschätzen auch den wissenschaftlichen Anspruch an eine Promotion“, sagt Ebersberger. „Das gilt sicher gerade für diejenigen, die ihre Doktorarbeit nebenher schreiben. Allerdings macht das nicht jeder schlecht, der nebenberuflich promoviert.“ Diejenigen, die nur um des Titels willen promovieren, seien ohnehin nur ein kleiner Teil. dpa

Betriebe suchen Mitarbeiter:

Stellen können kaum besetzt werden

Nürnberg – Die Unternehmen in Deutschland haben zunehmend Probleme bei der Besetzung offener Stellen. In einer jüngst veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) gaben rund 18 Prozent aller Betriebe an, dass sie 2011 mindestens einmal die Personalsuche abbrechen mussten. Das waren vier Prozentpunkte mehr als 2010. Für 953 000 Stellen fanden sich gar keine oder nur unzureichend qualifizierte Bewerber. dpa

Einsatz für die Karriere:

Viele würden für Traumjob pendeln

Köln – Viele Arbeitnehmer würden für ihren Traumjob lange pendeln oder sogar umziehen. Das hat eine repräsentative Befragung des Marktforschungsinstituts YouGov ergeben. Danach sagte fast jeder Zweite (42 Prozent), er wäre bereit, für die Karriere jeden Tag eine Stunde für eine einfache Strecke zu fahren. Jeder Zehnte (12 Prozent) könnte sogar anderthalb Stunden akzeptieren. Nicht ganz jeder Fünfte (18 Prozent) gab an, er würde für den Traumjob innerhalb Deutschlands sogar umziehen. Im Auftrag der Personalberatungsfirma Experis wurden 1049 Personen ab 18 Jahren befragt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben