NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Solon verschwindet vom Kurszettel

Berlin - Die Aktien der insolventen Berliner Solarfirma Solon SE werden im Frühjahr von der Börse verschwinden. Mit Ablauf des 12. März 2013 endet die Notierung der Gesellschaft am regulierten Markt, teilte der Insolvenzverwalter am Donnerstag mit. Einen entsprechenden Antrag hatte er im August gestellt. Im Dezember 2011 meldete Solon als eine der ersten Firmen der darbenden Branche Insolvenz an. Die indisch-arabische Firma Microsol kaufte im März große Teile von Solon. Das Unternehmen arbeitet jetzt als Solon Energy GmbH. dapd

RWE droht schwere Schlappe

Luxemburg - Der Energieversorgungsbranche droht im Streit um Gaspreiserhöhungen für Sonderkunden eine womöglich teure Schlappe vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg. Folgt das Gericht dem am Donnerstag in Luxemburg veröffentlichten Schlussantrag seiner Generalanwältin Verica Trstenjak im Streit um Preiserhöhungsklauseln des Energiekonzerns RWE, können zahlreiche Kunden aller Energieversorger mit vergleichbaren Klauseln in ihren Verträgen die Rückzahlung von Gaspreiserhöhungen fordern. (Az: C-91/11) Im Ausgangsverfahren machte die Verbraucherzentrale NRW exemplarisch die Rechte von 25 RWE-Kunden auf Rückzahlung von 16 000 Euro geltend. Die Verbraucherschützer argumentierten, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu Gaspreiserhöhungen für Sonderkunden intransparent seien. Dies benachteilige die Verbraucher unangemessen. AFP

Conti-Anleihe übertrifft Erwartungen

Hannover - Der Automobilzulieferer Continental hat bei seiner ersten Dollar-Anleihe mit 950 Millionen US-Dollar fast doppelt so viel erlöst wie angekündigt. Bei sieben Jahren Laufzeit zahle Conti einen Festzins von 4,5 Prozent – deutlich weniger als bei der letzten Anleiheemission 2010, teilte der Konzern mit. Mit dem Geld soll vorzeitig ein Teil der im April 2014 fälligen Tranche eines Kredits zurückgezahlt werden. dpa

Allianz baut Vorstand um

Berlin - Die Allianz baut ihren Vorstand um. Wie erwartet werden Controlling-Vorstand Oliver Bäte und Dieter Wemmer, der für das Versicherungsgeschäft in West- und Südeuropa zuständig ist, ihre Zuständigkeiten zum 1. Januar 2013 tauschen. Nach Allianz-Angaben wurde die Rochade dem Aufsichtsrat am Donnerstag bekannt gegeben. Bäte gilt als designierter Nachfolger von Vorstandschef Michael Diekmann. hej

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben