NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Italien hat mehr Schulden

Rom - Italiens Schuldenberg ist größer, als bislang angenommen. Die Staatsverschuldung habe 2011 bei 120,7 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung gelegen, teilte das nationale Statistikamt Istat am Donnerstag mit. Es korrigierte damit den zuvor ermittelten Wert von 120,1 Prozent nach oben. Nach Prognose der Regierung wird die italienische Staatsverschuldung im kommenden Jahr sogar noch auf 126,1 Prozent wachsen. Nur Griechenland hat gemessen am Bruttoinlandsprodukt einen noch höheren Schuldenberg.rtr

Intercitys bekommen Steckdosen

Hamburg - Die Deutsche Bahn hat am Donnerstag ihren ersten modernisierten Intercity-Zug vorgestellt. Laut Konzern sollen bis zum Jahr 2014 rund 770 Intercity-Wagen für 250 Millionen Euro neu gestaltet werden. Die bis zu 40 Jahre alten Waggons sollen vor allem neue Inneneinrichtungen erhalten – unter anderem werden die Sitze mit Steckdosen ausgestattet. Auch eine indivuelle Sitzplatzreservierung soll künftig möglich sein. dpa

Mehr Rechte für Flugpassagiere

Luxemburg - Der Europäische Gerichtshof hat die Rechte von Flugpassagieren gestärkt: Verbraucher haben auch dann Anspruch auf Entschädigung, wenn sie von der Airline aus betrieblichen Gründen nicht auf dem gebuchten Flug mitgenommen werden (Aktenzeichen: C-321-11). Das entschieden die Richter am Donnerstag. Dies betreffe zum Beispiel Umbuchungen auf einen späteren Flug als Folge eines Streiks.dpa

IWF senkt Prognose für Deutschland

Berlin/Düsseldorf- Die deutsche Wirtschaft wird auch im Jahr 2013 mit 0,4 Prozent nur schwach wachsen. Das sagt das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung in seiner am Donnerstag vorgestellten Prognose voraus. Der Internationale Währungsfonds reduzierte dem „Handelsblatt“ zufolge seine Wachstumsprognose für Deutschland. Demnach werde dies hiesige Wirtschaft 2012 und 2013 nur noch je 0,9 Prozent wachsen. maf/HB

Ermittlungen gegen Ergo-Manager

Düsseldorf/Hamburg - Wegen des Verdachts auf Betrug bei Riester-Verträgen ermittelt die Staatsanwaltschaft Hamburg gegen mehrere Manager des Versicherungskonzerns Ergo. Ein Sprecher des Unternehmens bestätigte am Donnerstag einen Bericht im „Handelsblatt“. Demnach werde gegen vier aktive und ehemalige Manager des Unternehmens wegen Betrugs ermittelt und gegen sieben weitere Führungskräfte wegen Beihilfe zum Betrug. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben