NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Emirates setzt mehr um

Düsseldorf - Die Fluggesellschaft Emirates aus Dubai verzeichnet in Deutschland trotz der nachlassenden Konjunktur ein starkes Wachstum. „Wir haben den Umsatz in Deutschland gegenüber dem Vorjahr um 21 Prozent erhöht“, sagte Emirates-Vertriebsvorstand Thierry Antinori der „Wirtschaftswoche“. „Bei Firmenkunden lag das Plus sogar bei gut 40 Prozent“, fügte er hinzu. Emirates wachse demnach um ein Vielfaches schneller als der Markt. Antinori war bis zum Frühjahr 2011 Vertriebsvorstand der Lufthansa. Für den Erfolg sorgen aus Sicht Antinoris nicht nur die günstigeren Preise von Emirates, sondern vor allem auch das dichtere Netz in Asien, neue Verträge mit Großkunden und die im Vergleich zur Lufthansa bessere Business-Klasse. dapd

Opel fährt in Eisenach zurück

Eisenach - Wegen der anhaltenden Absatzflaute will der Autobauer Opel voraussichtlich von Anfang 2013 an im Werk Eisenach die Nachtschicht streichen. „Ziel ist, ab 1. Januar in Eisenach in den zweischichtigen Betrieb zu wechseln“, sagte der Betriebsratschef der Opel Eisenach GmbH, Harald Lieske. Die Verhandlungen über den Wegfall der Nachtschicht liefen noch, es seien noch Details zu klären. Einen Personalabbau wird es laut Lieske in der Thüringer Autofabrik aber nicht geben. „Es bleibt bei den 1600 Mitarbeitern.“ Opel hatte bereits Änderungen im Schichtbetrieb angekündigt, bisher aber offen gelassen, wann die Nachtschicht gestrichen wird. dpa

Telekom will Geld von der Post

Düsseldorf - Die Deutsche Telekom und das Internetunternehmen 1&1 fordern einem Magazinbericht zufolge von der Deutschen Post eine Umsatzbeteiligung, wenn diese wie geplant ab Dezember einen De-Mail-Service anbietet. Sprecher von Telekom und 1&1 kündigten in der „Wirtschaftswoche“ Gespräche mit der Post an, sobald diese ihr De-Mail-Produkt in Betrieb nimmt. Dieser Dienst, den die Telekom und 1&1 vorangetrieben haben, wird künftig die einzige Möglichkeit sein, amtliche Briefe und Urkunden elektronisch zu versenden. Über den E-Postbrief der Post ist dies nach dem gerade vom Bundeskabinett auf den Weg gebrachten E-Government-Gesetz nicht erlaubt. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar