NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bankenaufsicht kommt später

Berlin - Die geplante europäische Bankenaufsicht wird nach Ansicht der Bundesregierung noch nicht im Januar 2013 ihre Arbeit aufnehmen können. Dies sei „im Moment schwer vorstellbar“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Auf dem EU-Gipfel Ende dieser Woche seien die Pläne „noch nicht beschlussfähig“, betonte Seibert. Die geplante Bankenaufsicht ist Voraussetzung dafür, dass marode Banken direkt Nothilfe aus dem Euro-Rettungsfonds ESM erhalten dürfen. Parallel plant die Bundesregierung eine weitere Verlängerung des Bankenrettungsfonds Soffin. Ein Entwurf für ein drittes Finanzmarktstabilisierungsgesetz werde am Mittwoch ins Kabinett eingebracht, teilte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Steffen Kampeter (CDU), am Montag mit. dpa/AFP

Bundesbürger sparen weniger

Berlin - Die Deutschen haben 2011 privat weniger gespart als in den Vorjahren. Das Sparvolumen der Privathaushalte verringerte sich um rund zwei Milliarden Euro auf 172,6 Milliarden Euro, wie der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) am Montag in Berlin mitteilte. Der Einkommenszuwachs von 3,3 Prozent sei von den privaten Haushalten für zusätzlichen Konsum verwendet worden. Das Geldvermögen der Bundesbürger wuchs im vergangenen Jahr demnach um 56,8 Milliarden Euro auf insgesamt 4715 Milliarden Euro. Der Zuwachs fiel allerdings mit 1,2 Prozent niedriger aus als 2010. AFP

IFO INSTITUT]

Inflation in China fällt

Peking - Die Inflation in China schwächt sich weiter ab. Im September legte der Verbraucherpreisindex nur noch um 1,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu, wie das Statistikamt am Montag nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Im August lag der Preisanstieg schon nur noch bei zwei Prozent. Ursache für den Rückgang der Inflation sind vor allem die langsamer wachsenden Nahrungsmittelpreise, die ein Drittel des Index ausmachen und nur um 2,5 Prozent anstiegen. Im August lag der Anstieg noch bei 3,4 Prozent. dpa

Daimler-Carsharingtochter stockt auf

Berlin - Der Carsharingboom in Berlin treibt auch Daimler zu neuen Investitionen. Das Tochterunternehmen Car2go stockt seine Smart-Flotte um ein Fünftel auf 1200 Fahrzeuge auf, teilte Daimler am Montag mit. Mit 24 000 Nutzern, die bisher 2,5 Millionen km zurückgelegt haben, sieht Car2go sich als Marktführer in der Hauptstadt. Alle 30 Sekunden beginne eine Miete. Auch international gewinnt Berlin als Standort für Elektromobilität an Prestige: Berlin und Wien wollen künftig bei diesem Thema zusammenarbeiten und ihre Erfahrungen austauschen. Das vereinbarten die beiden Städte am Montag in Wien. mod

0 Kommentare

Neuester Kommentar