NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Automarkt kommt nicht in Fahrt

Bad Homburg - Der Autoabsatz in Deutschland kommt nicht richtig in Fahrt. Im Oktober zog die Zahl der Neuzulassungen zwar wieder leicht an, in den ersten zehn Monaten 2012 liegt der Wert aber mit einem Minus von 1,6 Prozent noch immer deutlich unter dem Vorjahresniveau. Im vergangenen Monat verkauften die Hersteller rund 260 000 Neuwagen oder ließen sie selbst zu – das waren 0,5 Prozent mehr als im Oktober 2011, wie das Kraftfahrtbundesamt (KBA) am Freitag mitteilte. Eine Trendwende markiert das Plus nach Einschätzung des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) nicht: „Wir spüren weiterhin eine Zurückhaltung auf dem Inlandsmarkt.“ Die Autobauer fahren deshalb vorsorglich ihre Produktion zurück. 446 100 Fahrzeuge liefen im Oktober laut VDA von den Bändern der deutschen Werke – sechs Prozent weniger als im Vorjahresmonat. dpa

Hoteliers erwarten schwachen Winter

Berlin - Nach einem guten Sommergeschäft erwarten die deutschen Hoteliers eine schwächere Wintersaison. In einer Umfrage gingen 30,2 Prozent von schlechteren Geschäften aus, teilte der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) am Freitag mit. Dennoch hofft der Verband, dass am Jahresende die Zahl der Übernachtungen erstmals die Marke von 400 Millionen übertrifft. Im vergangenen Jahr waren es 394 Millionen. In den ersten acht Monaten 2012 wurden laut Statistischem Bundesamt 279 Millionen Hotelübernachtungen gezählt - ein Plus von 3,9 Prozent.dpa

Bosch stellt Solargeschäft infrage

Stuttgart - Nach dem Rückzug von Siemens aus dem Solargeschäft stellt auch der Technologiekonzern Bosch die Fotovoltaik auf den Prüfstand. „Bis Ende des Jahres wird entschieden, wie es weitergeht“, sagte ein Bosch-Sprecher am Freitag. Den Solarwerken fehlen derzeit die Aufträge. Die deutsche Solarbranche steht wegen der billigen Konkurrenz aus China erheblich unter Druck, , mehrere Unternehmen wie Q-Cells, Sovello, und Solon mussten Insolvenz anmelden. Außerdem wird die staatliche Förderung von Solarstrom in Deutschland immer weiter zurückgefahren.. AFP

Beschäftigung am Bau stagniert

Berlin - Die Beschäftigung am Bau in Berlin und Brandenburg stagniert. Nach jahrelangen Zuwächsen gab es im August rund 37 800 Bauarbeiter in der Region und damit 100 weniger als vor einem Jahr, wie der Bauindustrieverband Berlin-Brandenburg am Freitag mitteilte. Während die Baufirmen in Berlin noch knapp 100 Bauleute mehr beschäftigten, ging deren Zahl in Brandenburg um 220 zurück. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben