NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Lob für frühere Hartz-IV-Empfänger



München - Viele Arbeitgeber loben ehemalige Langzeitarbeitslose. Zwei Drittel der Unternehmen aus Gastronomie, Pflege und Handwerk sind zufrieden mit früheren Arbeitslosengeld-II-Beziehern, wie eine am Montag in München vorgestellte Umfrage für die Bundesagentur für Arbeit (BA) zeigt. Drei Viertel der Betriebe würden demnach ehemalige Hartz-IV-Empfänger auch erneut einstellen. 53 Prozent der Arbeitgeber waren auch mit ihrer Qualifikation zufrieden. Das Institut für Demoskopie Allensbach hatte 306 Betriebe aus Gastronomie, Pflege und Handwerk befragt. dapd

Mehr Menschen fliegen Lufthansa

Frankfurt am Main - Die Lufthansa hat im Oktober mehr Fluggäste befördert als vor einem Jahr. Einschließlich ihrer Töchter Swiss, Austrian Airlines (Aua) und Germanwings beförderte Europas größte Fluggesellschaft 9,4 Millionen Fluggäste und damit 2,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie sie am Montag in Frankfurt mitteilte. Zugleich war das Sitzplatzangebot um 0,8 Prozent geringer, so dass die Maschinen mit 79 Prozent besser ausgelastet werden konnten. Die Menge der beförderten Fracht sank um 7,6 Prozent auf 171 000 Tonnen. dpa

Hochtief-Mutter ACS macht Verlust

Madrid - Der spanische Baukonzern ACS, zu dem auch der deutsche Branchenriese Hochtief gehört, hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres einen Verlust von 1,1 Milliarden Euro erwirtschaftet. Im vorigen Jahr hatte ACS in der Zeit von Januar bis September noch einen Gewinn von 740 Millionen Euro erzielt. Der Umsatz sei dank der Eingliederung von Hochtief um 56,3 Prozent auf 28,5 Milliarden Euro gestiegen, teilte der Konzern am Montag in Madrid mit. dpa

Japans Wirtschaft auf Talfahrt

Tokio - Die japanische Wirtschaft kämpft eineinhalb Jahre nach der Tsunami-Katastrophe wieder gegen eine Rezession. Angesichts drastischer Exportrückgänge schrumpfte das Bruttoinlandsprodukt zwischen Juli und September um eine hochgerechnete Jahresrate von 3,5 Prozent. Im Vergleich zum Vorquartal verringerte sich die Wirtschaftsleistung der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt um real 0,9 Prozent, wie die Regierung am Montag auf vorläufiger Basis mitteilte. Zwischen Januar und März war Japans Wirtschaft noch mit einer Jahresrate von 5,3 Prozent gewachsen. dpa

Bilfinger unter Korruptionsverdacht

Mannheim - Der Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger steht im Verdacht, Schmiergelder in Millionenhöhe gezahlt zu haben. Die Staatsanwaltschaft hat im Oktober mehrere Büros des Unternehmens durchsucht, wie Bilfinger am Montag bestätigte. Zuvor hatte die österreichische Zeitung „Die Presse“ über die Razzien berichtet. Im Zentrum der Ermittlungen stehe ein 495-Millionen-Euro-Bauprojekt in Ungarn, schreibt das Blatt. Um dieses an Land zu ziehen, soll in den Jahren 2006 und 2007 Schmiergeld geflossen sein. dapd

Auftragsminus in der Elektroindustrie

Frankfurt am Main - Die Schuldenkrise im Euroraum hinterlässt große Lücken in den Auftragsbüchern der deutschen Elektroindustrie. Im September gingen neun Prozent weniger Bestellungen ein als vor einem Jahr – die Ordereingänge aus dem Euroraum stürzten dabei um 22 Prozent ab, wie der Branchenverband ZVEI am Montag mitteilte. Weil die Aufträge aus dem Rest der Welt um fünf Prozent anzogen, orderten ausländische Kunden insgesamt fünfeinhalb Prozent weniger als im Vorjahr. Aus dem Inland kamen 13 Prozent weniger Aufträge. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar