NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bayer forscht mehr

Leverkusen - Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer will im kommenden Jahr sein Forschungsbudget erhöhen. Das kündigte Bayer-Chef Marijn Dekkers in Leverkusen an. Im laufenden Jahr investiert Bayer rund drei Milliarden Euro in seine Forschung. Zwei Drittel davon fließen in die Gesundheitssparte Healthcare, zu der auch das Pharmageschäft gehört. In der Forschung beschäftigt der Konzern etwa 13 000 Mitarbeiter. rtr

Griechische Wirtschaft schrumpft

Athen - Die Wirtschaft im pleitebedrohten Griechenland ist weiter auf rasanter Talfahrt. Im dritten Quartal lag die Wirtschaftsleistung um 7,2 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Das ermittelte die griechische Statistikbehörde (Elstat) in vorläufigen Berechnungen. Volkswirte gehen davon aus, dass das Bruttoinlandsprodukt 2012 insgesamt um sieben Prozent schrumpfen wird. Für 2013 wird mit einem weiteren Rückgang zwischen 4,2 bis 4,5 Prozent gerechnet. dpa

Briten senken Wachstumsprognose London - Die Bank von England hat ihre Wachstumsprognose für die britische Wirtschaft im Jahr 2013 nach unten korrigiert. Es werde nur noch etwa ein Prozent Wachstum erwartet. Im August war die Bank noch von 1,7 Prozent ausgegangen. Zudem wird befürchtet, dass das Bruttoinlandsprodukt im letzten Quartal dieses Jahres erneut schrumpfen könne. Zwischen Juli und September war es vor allem wegen der Olympischen Spiele in London gewachsen. dpa

Wieland bald Wirtschaftsweiser

Berlin - Der Frankfurt Ökonom Volker Wieland soll in den Kreis der fünf Wirtschaftsweisen aufrücken. Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch, Wieland als Nachfolger von Wolfgang Franz vorzuschlagen, dessen Amtszeit im Sachverständigenrat Ende Februar ausläuft. Wieland ist derzeit Professor für Volkswirtschaftslehre an der Frankfurter Goethe- Universität. dpa

Sal. Oppenheim muss nicht zahlen

Bonn - Das Landgericht Bonn hat am Mittwoch eine Schadenersatzklage von mehr als 40 Millionen Euro gegen das Bankhaus Sal. Oppenheim und den Immobilienentwickler Josef Esch abgewiesen. Die Klage sei unbegründet, entschied die 2. Zivilkammer. Der Kläger hatte sich 2001 und 2002 an zwei Fondsgesellschaften von Oppenheim-Esch beteiligt. Insgesamt sind beim Bonner Landgericht noch 14 Klagen anhängig, bei denen es um Schadenersatzansprüche wegen Vermögensanlagen in Fonds der Oppenheim- Esch-Gruppe geht. dpa

Koch will Korruptionsfall aufarbeiten Mannheim - Der Baukonzern Bilfinger sieht sich wirtschaftlich auf Kurs, ein möglicher Korruptionsfall ärgert allerdings die Konzernspitze. „Wir sehen das mit einer gewissen Bitterkeit, was hier geschieht“, sagte Vorstandschef Roland Koch am Mittwoch zu Korruptionsvorwürfen gegen Mitarbeiter des Unternehmens, die im Zusammenhang mit Geschäften vor allem in Ungarn stehen. Es liege im Interesse von Bilfinger, „dass die Vorwürfe sauber aufgearbeitet werden“, betonte Koch. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar