NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Braunkohlegebiete werden saniert

Dresden - Die weitere Sanierung der Braunkohlegebiete in vier ostdeutschen Bundesländern bis 2017 ist gesichert. Nach Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen unterzeichnete auch Sachsen am Freitag ein entsprechendes Abkommen mit dem Bund. Bund und Länder stellen rund 1,23 Milliarden Euro bereit. „Sicher ist, dass es auch nach 2017 weitergehen muss“, teilte die Bund-Länder-Geschäftsstelle für die Braunkohlesanierung bei der Unterzeichnung mit. Der größte Teil der Arbeiten dürfte bis dahin aber bewältigt sein. Seit 1990 flossen mehr als 9,2 Milliarden Euro in die Sanierung der Braunkohlegebiete. dpa

Sozialgericht stärkt Arbeitnehmer

Düsseldorf - Eine Abgeltung für den Resturlaub darf nicht auf den Anspruch für das Arbeitslosengeld II angerechnet werden. Dies entschied das Sozialgericht Düsseldorf am Freitag und gab damit der Klage einer 59-jährigen Frau aus Solingen recht. Die Frau hatte zum Ende ihres Jobs Resturlaub ausstehen und dafür eine Urlaubsabgeltung von brutto 400 Euro bekommen. Wegen der folgenden Arbeitslosigkeit sah das Jobcenter den Betrag als Einkommen an und minderte die Summe des bewilligten Arbeitslosengeldes II. Nach Ansicht des Sozialgerichts war das nicht zulässig. dapd

Dax-Konzerne mit Umsatzrekord

Stuttgart - Deutschlands Börsenschwergewichte haben zum Jahresendspurt einen neuen Umsatzrekord aufgestellt. Das ist das Ergebnis einer Studie des Beratungs- und Prüfungsunternehmens Ernst & Young. Im dritten Quartal setzten die Dax-Konzerne mit 295 Milliarden Euro rund elf Prozent mehr um als im Vorjahr – ein neuer Bestwert. Bei den Gewinnen ergab sich hingegen ein gemischtes Bild. Vor Steuern und Zinsen erwirtschafteten die Top-Konzerne 16,2 Milliarden Euro – ein Rückgang von 37 Prozent, was auch auf einen Sondereffekt bei der Deutschen Telekom zurückging. dpa

Mindestlohn für Friseure gefordert

Berlin - Die Gewerkschaft Verdi will mit den deutschen Friseuren spätestens ab Anfang 2013 über einen branchenweiten Mindestlohn verhandeln. Nachdem der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) für die Aufnahme von Gesprächen gestimmt habe, werde Verdi nun eine entsprechende Bundestarifkommission bilden, teilte die Gewerkschaft mit. „Das ist ein positives Signal für eine Branche, deren Image derzeit am Boden liegt“, erklärte Verdi. Die Lage vieler Friseure sei mit Stundenlöhnen von fünf bis sechs Euro „skandalös“. AFP

EEG soll bald reformiert werden

Kiel - Die Umweltministerkonferenz hat sich auf Eckpunkte für eine zügige Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) geeinigt. Spätestens bis zum Sommer sollen konkrete Vorschläge auf dem Tisch liegen, sagte Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck (Grüne) am Freitag in Kiel. Zu den verabredeten Grundsätzen gehört, dass Vergütungen langfristig kalkulierbar sein müssen und Strom aus erneuerbaren Energien beim Einspeisen ins Stromnetz Vorrang hat. Eine Festlegung von Länderkontingenten soll es nicht geben. Staatssekretär Jürgen Becker vom Bundesumweltministerium betonte, Bund und Länder hätten in Kiel die Energiewende als gemeinsame nationale Aufgabe vorangebracht. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben