NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Euro-Zone steckt in der Rezession

Berlin - Die Euro-Zone bleibt Wirtschaftsforschern zufolge auch im nächsten Jahr in der Rezession. Das Bruttoinlandsprodukt der 17 Länder werde 2013 um 0,3 Prozent schrumpfen, nach einem Rückgang von 0,4 Prozent in diesem Jahr, prognostizierten das gewerkschaftsnahe IMK-Institut aus Düsseldorf, das französische OFCE und das dänische ECLM am Mittwoch. Grund für die fortgesetzte Krise sei vor allem der harsche Sparkurs. „So wird in diesem Jahr die restriktive Fiskalpolitik in allen Staaten der Währungsunion das Wachstum bremsen“, schreiben die drei Institute in ihrer Studie im Auftrag der sozialdemokratischen Fraktion im EU-Parlament. rtr

Verbände lehnen Frauenquote ab

Berlin - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und die Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA) sind strikt gegen eine gesetzliche Quotenregelung für Aufsichtsräte, wie sie von EU-Justizkommissarin Viviane Reding vorgeschlagen wurde. Das teilten die beiden Verbände in Berlin mit. Darin, dass der Frauenanteil in den Leitungsgremien der deutschen Wirtschaft in den kommenden Jahren deutlich steigen müsse, stimmen sie ihr aber zu.dpa

Tönnies steigt in Pharma-Branche ein

Rheda-Wiedenbrück - Der Fleischfabrikant Tönnies steigt in die Pharma-Branche ein. Der größte Schweinefleisch-Vermarkter Europas will den Grundstoff für den Blutgerinnungshemmer Heparin herstellen. Die Produktion werde Mitte 2014 starten, sagte Unternehmenschef Clemens Tönnies am Mittwoch im ostwestfälischen Rheda-Wiedenbrück. Der Umsatz soll später bei 60 bis 70 Millionen Euro liegen. Dafür wird zwischen Rheda-Wiedenbrück und Oelde eine Fabrik mit 20 Mitarbeitern errichtet.dpa

Opel schließt ein Werk in Bochum

Bochum - Am Standort Bochum soll das Getriebewerk mit derzeit rund 300 Beschäftigten bis Ende 2013 geschlossen werden, kündigte der Betriebsrat in einer Information an die Opel-Beschäftigten an. Mit den Betriebsräten wolle die Geschäftsleitung über einen Interessensausgleich und einen Sozialplan sprechen, sagte ein Sprecher der IG Metall in Düsseldorf. Das Aus für das Werk war 2011 im Zusammenhang mit dem Abbau von 1800 Arbeitsplätzen bei Opel vereinbart, dann aber noch einmal bis Ende 2013 aufgeschoben worden. dpa

Zukunftspreis für Hörgeräte

Berlin - Für ihre Ideen zur Verbesserung von Hörgeräten haben Forscher der Universität Oldenburg und des Münchner Elektrokonzerns Siemens den Deutschen Zukunftspreis erhalten. Die Auszeichnung ist mit 250 000 Euro dotiert. Die optimierten Geräte sollen Schwerhörigen zu einem natürlicheren Hörverhalten verhelfen. Dafür werden die Geräte auf beiden Ohren mit Hilfe digitaler Technik ohne Kabel kombiniert. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar