NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Razzia bei der Hypo-Vereinsbank

München - Wegen des Verdachts der schweren Steuerhinterziehung bei Aktienhandelsgeschäften haben mehr als 60 Staatsanwälte, Polizisten und Steuerfahnder Büros der Hypo-Vereinsbank durchsucht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht es um eine Schadenshöhe von rund 113 Millionen Euro, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft, Günter Wittig. Die Ermittlungen richteten sich gegen acht Beschuldigte. dpa

Dexia-Bank braucht mehr EU-Hilfe

Brüssel - Die EU-Wettbewerbsbehörden werden nach Angaben von Insidern im Dezember weitere staatliche Hilfen für die angeschlagene franko-belgische Bank Dexia genehmigen. Die formelle Ankündigung werde für den 19. Dezember erwartet, sagte eine mit der Sache vertraute Person. Als Bedingung müsse Dexia unter anderem ihr Italien-Geschäft veräußern. Die Regierungen in Paris und Brüssel hatten sich Anfang des Monats geeinigt, weitere 5,5 Milliarden Euro in das Institut zu pumpen. Dexia steckt seit 2008 in der Krise. rtr

Aigner: Kein Öl in Verpackungen

Berlin - Nach Meldungen über Öl in der Schokolade von Adventskalendern will Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) mit zwei Verordnungen gegensteuern. So soll es zum einen Höchstmengen für den Übergang von Mineralöl-Rückständen aus Recycling-Verpackungen in Lebensmitteln geben. Zum anderen will Aigner verhindern, dass Lebensmittelverpackungen mit mineralölhaltigen Farben bedruckt werden. hej

Bürger zahlen mehr für Windkraft

Berlin - Union und FDP haben eine zusätzliche Abwälzung von Energiewendekosten auf die Stromverbraucher beschlossen. Gegen die Stimmen von SPD, Grünen und Linken setzte die Koalition im Bundestag mehrere Neuerungen beim Energiewirtschaftsgesetz durch. Von 2013 an soll ein Großteil der Entschädigungen, die in Milliardenhöhe wegen Anschlussproblemen bei Windparks im Meeer anfallen, auf die Strompreise umgelegt werden. Durch eine Minderung der finanziellen Risiken für die Netzbetreiber sollen Investoren für die Kabelanschlüsse der Windparks angelockt werden. Ferner erhalten energieintensive Unternehmen Geld, wenn sie bei Engpässen auf eine bestimmte Menge Strom verzichten. Quasi auf Zuruf kann ihnen dann innerhalb von 15 Minuten eine bestimmte Strommenge gekappt werden. dpa

Senatorin Yzer beruft Sprecherin

Berlin - Petra Diroll verantwortet vom Montag an die Pressearbeit in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung. Die Journalistin hatte für ARD-Sender als Radio- und TV-Reporterin gearbeitet, anschließend hatte sie die Öffentlichkeitsarbeit im Bundespräsidialamt geleitet, zuletzt arbeitete die 46-Jährige als freie Redakteurin. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben