NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Steffel startet Online-Großhandel

Berlin - Die Berliner Unternehmensgruppe Steffel will ihren Online-Shop Hometrend zu einem Internet-Großhandel ausbauen. Das Portal, das seit einem halben Jahr existiert, soll ausschließlich gewerblichen Kunden in Handel und Handwerk zur Verfügung stehen und ein umfassendes Sortiment aus 200 Kollektionen und mehr als 10 000 Produkten bieten, teilte Geschäftsführer Frank Steffel mit.IFO INSTITUT] Die Gruppe vertreibt EinrichtungsartikelIFO INSTITUT] und Bauutensilien/IFO INSTITUT] und beschäftigt in Deutschland 500 Mitarbeiter, davon 100 in Berlin. Frank Steffel war von 2001 bis 2003 Vorsitzender der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus und kandidierte 2001 für das Amt des Bürgermeisters. Tsp

Kino-Mitarbeiter kriegen mehr Geld

Lübeck/Berlin - Die 3500 Beschäftigten der größten deutschen Kinokette Cinestar erhalten im nächsten Jahr mehr Geld und einheitliche Arbeitsbedingungen. Ein jahrelanger Konflikt um die Mitarbeiter der 68 Lichtspielhäuser wurde damit beendet, wie das Unternehmen und die Gewerkschaft Verdi mitteilten. Die Löhne werden demnach in den kommenden drei Jahren um acht bis 33 Prozent steigen. Bislang arbeiteten Servicekräfte teils für 6,80 Euro pro Stunde. Künftig sind es laut Verdi in den großen Häusern 8,50 bis 9,15 Euro. Der Urlaub beträgt künftig 25 bis 28 Tage und es wird ein Weihnachtsgeld von 335 Euro gezahlt.dpa

1550 Konzerne von Umlage befreit

Hamburg - Von der Ökostrom-Umlage befreite Betriebe in Deutschland sparen im kommenden Jahr zusammengenommen bis zu vier Milliarden Euro mit ihrer Befreiung. Das berichtet das Magazin „Spiegel“ unter Berufung auf Berechnungen der Grünen laut Vorabbericht vom Freitag. Entsprechend höher falle die Stromrechnung für Privatkunden und kleinere Unternehmen aus, die die sogenannte EEG-Umlage der befreiten Unternehmen quasi übernehmen müssen. Dem „Spiegel“ zufolge teilte die Behörde bis Mitte Dezember bereits 1550 Unternehmen mit, dass sie 2013 von der Umlage ausgenommen würden. Mehrere hundert Anträge würden noch geprüft. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar