NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bundesbank will weniger Tempo

Berlin - Die Bundesbank stellt sich hinter die Pläne der schwarz-gelben Koalition für strengere Regeln beim superschnellen Computerhandel an Börsen. „Insgesamt halten wir den Diskussionsentwurf für weitgehend gelungen, sehen an einigen Stellen jedoch Änderungs-, Klärungs- und Ergänzungsbedarf“, heißt es in einer Stellungnahme der Bundesbank für eine Expertenanhörung des Finanzausschusses des Bundestages am kommenden Mittwoch in Berlin. dpa

Deutschlands Wirtschaft schrumpft

Berlin - Das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland ist dem Bundeswirtschaftsministerium zufolge im vierten Quartal deutlich gesunken. „Für das Jahresschlussquartal 2012 ist den Indikatoren zufolge von einem spürbaren Rückgang der Wirtschaftsleistung auszugehen“, hieß es in dem am Freitag veröffentlichten Monatsbericht. Belastet werde die Konjunktur vom schwierigen internationalen Umfeld. Im dritten Quartal war das Bruttoinlandsprodukt noch um 0,2 Prozent gewachsen. Ein Minus hatte es zuletzt Ende 2011 gegeben. Eine erste Schätzung für das vierte Quartal wird kommende Woche erwartet. rtr

Nigeria sagt Nein zu Elektroschrott

Cotonou - Nigeria will sich offenbar nicht länger von Elektroschrott aus Europa überschwemmen lassen. Die Regierung in Abuja ordnete laut nigerianischen Presseberichten vom Freitag an, Container mit Altelektrogeräten zurückzuschicken. Diese waren am Mittwoch im Hafen von Lagos eingetroffen. Sie stammen aus Großbritannien und sollen unter anderem gebrauchte Fernseher, Stereoanlagen, Computer und Bügeleisen beinhalten. Die Leiterin der Behörde für Nationale Umweltstandards, Ngeri Benebo, erklärte den Berichten zufolge, Nigeria sei keine Müllhalde für Schrott aus Europa. Die Altgeräte enthielten häufig giftige Stoffe. KNA

Brüssel prüft Aufschub für Daimler

Brüssel - Der Autokonzern Daimler muss nicht unmittelbar mit Strafen aus Brüssel rechnen, weil die neue A-Klasse seit Jahresanfang rein rechtlich gesehen illegal auf Europas Straßen unterwegs ist. Die EU-Kommission ist nach Informationen des Tagesspiegels jetzt bereit, einen Aufschub bei der Umsetzung einer neuen EU-Richtlinie zum Einsatz umweltschonenderer Kältemittel in Klimaanlagen zumindest in Erwägung zu ziehen. Daimler beruft sich auf hausinterne Tests, nach denen das neue Gas zur Kühlung leicht entflammbar sei. Deshalb werde es nun bei der neuen A-Klasse nicht verwendet. chz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben