NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Regierung beschließt Banker-Strafen

Berlin - Die Bundesregierung will strenger gegen Fehlverhalten von Managern bei Banken und Versicherungen vorgehen. Ein Gesetzentwurf soll die Möglichkeit schaffen, Geschäftsleiter strafrechtlich zur Rechenschaft zu ziehen, die ihr Unternehmen oder ihr Finanzinstitut durch Pflichtverletzungen im Risikomanagement in eine Schieflage gebracht haben. Bei Verstößen sind Geldstrafen oder eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren vorgesehen. Wie aus Regierungskreisen verlautete, sollen die Pläne bereits am Mittwoch ins Kabinett eingebracht werden. „Pflichtverletzungen der Geschäftsleiter im Risikomanagement werden strafrechtlich geahndet, wenn in der Folge das Institut in seinem Bestand oder die Erfüllbarkeit der Versicherungsverträge gefährdet ist“, heißt es in dem Entwurf. dpa

Foxconn lässt Betriebsrat wählen

Berlin/Peking - Der Apple-Zulieferer Foxconn bereitet erstmals Wahlen für eine Art Betriebsrat seiner Angestellten in China vor. Dieser Schritt sei in einer großen Firma in China bislang einmalig, berichtet die „Financial Times“. Die Arbeitnehmervertretungen sollen ohne Einfluss der Firmenleitung vor allem junge Mitarbeiter besser repräsentieren, teilte das Unternehmen demnach mit. Traditionell werden solche Vertretungen in China von lokalen Regierungsstellen und dem Management der Firmen direkt kontrolliert. Die Vertretungen sollen laut Bericht aus einem Vorstand und 20 Kommitee-Mitgliedern bestehen und alle fünf Jahre in einer geheimen Wahl ermittelt werden. dpa

Skandal-Banker berät Mittelständler

Frankfurt am Main - Der in der EnBW- Affäre zurückgetretene Investmentbanker Dirk Notheis will künftig deutschen Mittelständlern finanziell unter die Arme greifen. Der ehemalige Deutschland-Chef von Morgan Stanley ist seit Februar Geschäftsführer von Rantum Capital, einem von zwölf Unternehmern und Managern ins Leben gerufenen Fonds, der kleinen und mittleren Unternehmen Kapital zur Verfügung stellen will. rtr

Rekord bei Übernachtungen

Hamburg - Nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes ist die Zahl der Übernachtungen 2012 auf einen Rekordwert von 406 Millionen geklettert, wie der Deutsche Tourismusverband (DTV) im Vorfeld der Messe „Reisen Hamburg“ erklärte. Für 2013 erwartet der DTV einen weiteren Zuwachs von ein bis zwei Prozent. Entscheidend für den diesjährigen Inlandstourismus werden laut DTV die Auswirkungen der europäischen Schuldenkrise auf das internationale Geschäftsreiseaufkommen sein. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar