NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Deutsche Bank feuert Händler

Frankfurt am Main - Die Deutsche Bank hat im Zusammenhang mit internen Ermittlungen zu Zinsmanipulationen fünf Händler suspendiert. „Nachdem die Bank festgestellt hat, dass sich eine bestimmte Zahl von Mitarbeitern unangemessen verhalten hatte, hat sie diese Mitarbeiter suspendiert oder entlassen und verfallbare Vergütungskomponenten einbehalten“, erklärte ein Konzernsprecher am Mittwoch. Die fünf Mitarbeiter arbeiteten im Geldmarktteam in Frankfurt und waren unter anderem für die Festlegung von Referenzzinsen wie Libor und Euribor zuständig. Zur Rolle der Deutschen Bank in dem Fall läuft auch noch eine Sonderprüfung der Finanzaufsicht Bafin. dpa

Klagen beim Bundesarbeitsgericht

Erfurt - Arbeitnehmer und Arbeitgeber tragen ihre Konflikte immer häufiger bis zur letzten Instanz vor Gericht aus. Die Präsidentin des Bundesarbeitsgerichts in Erfurt, Ingrid Schmidt, sieht im geringer werdenden gesellschaftlichen Zusammenhalt eine wichtige Ursache für die Klagewut. Musterentscheidungen würden immer weniger akzeptiert. Insgesamt stieg die Zahl der Verfahren am Bundesarbeitsgericht im vergangenen Jahr um 16 Prozent auf 4082 und erreichte damit einen neuen Rekordwert. dpa

Douglas legt leicht zu

Hagen - Der Handelskonzern Douglas hat im Weihnachtsgeschäft bei Büchern, Schmuck und Mode Umsatzrückgänge verbucht. Die Douglas-Gruppe steigerte in den Monaten Oktober bis Dezember 2012 zwar den Umsatz um 1,5 Prozent auf gut 1,21 Milliarden Euro. Aber nur in den Douglas-Parfümerien und den Hussel-Süßwarenläden stiegen die Erlöse, wie aus den Quartalszahlen am Mittwoch hervorgeht. Die durch Internetshops stark unter Druck stehenden Thalia-Buchläden erzielten 2,5 Prozent weniger Umsatz. dpa

Deutsche sind mehr unterwegs

Wiesbaden - Im vergangenen Jahr sind in Deutschland mehr Menschen mit Bahn, Bus und Flugzeug unterwegs gewesen als 2011. Die Zahl der Fahrgäste im öffentlichen Nahverkehr habe um 0,5 Prozent zugelegt, die Zahl der Flugreisenden um 1,8 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch mit. Insgesamt seien die Menschen in Deutschland 2012 rund elf Milliarden Mal mit Bus und Bahn gefahren und 179 Millionen Mal Flugzeug geflogen. Die Zunahme der Fahrgastzahlen sei vor allem auf den Nahverkehr mit der Eisenbahn zurückzuführen, hieß es. Hier seien rund 2,6 Prozent mehr Fahrgäste verzeichnet worden. Bei Straßen- oder U-Bahnen sowie Bussen habe sich die Nutzung nur geringfügig verändert. Im Fernverkehr mit der Eisenbahn seien 4,5 Prozent mehr Fahrgäste unterwegs gewesen, in Fernbussen 5,1 Prozent mehr, teilten die Statistiker mit. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben